Eliane Zimmermann Schule für Aromatherapie

Ich arbeite anbieter-unabhängig, stehe also niemals unter dem Zwang, Umsatz einer bestimmten Ölemarke machen zu müssen und genieße zudem die Freiheit, bei einigen bewährten und vertrauenswürdigen Anbietern meine Rohstoffe kaufen zu dürfen. Dies geschieht seit gut 30 Jahren ausschließlich über Firmen, deren GründerInnen oder InhaberInnen ich kenne und deren Philosophie und Freundschaft ich schätze. Sie bieten jeweils einen großen Anteil an bio-zertifizierten Ölen an, von neutralen und anerkannten Institutionen kontrolliert. Ich verlasse mich nicht auf (oft) dubiose firmeninterne „Siegel“. Noch nie habe ich einen erwähnenswerten Zwischenfall bei meinen KlientInnen, KundInnen oder Familienangehörigen erleben müssen. Die folgende Liste entstand aus persönlicher Verbundenheit zu den Menschen, die ihre ehrliche Liebe zur Natur und zur sanften Duftheilkunde mit mir teilen, sie erhebt darum keinen Anspruch auf Vollständigkeit, es gibt sicherlich noch etliche kleine lokale Anbieter. Bitte keine Anfragen von Großhändlern und RepräsentantInnen von riesigen us-amerikanischen MLM-Unternehmen. Bei mir zählt Klasse nicht Masse. Und der Schutz von Natur und Menschen.

Natürliche ätherische Öle, fette Öle und Hydrolate von Menschen, die ich kenne und deren Engagement für die Umwelt, die produzierenden Bauern und die Endverbraucher ich schätze (für Infos auf die Firmennamen klicken!):

5 Kommentare

    • Die Erfahrungen der Therapeuten und Heilpraktiker aus meinem Netzwerk mit äÖ von dōTERRA sind sehr positiv. Viele steigen, nachdem sie die äÖ ausprobiert haben völlig auf dōTERRA um, und schätzen die reine therapeutische Qualität.

  1. Liebe Eliane

    ich habe im Frühjahr 2015 bei Dir in Irland den Kräuterworkshop besucht und bin nach wie vor begeistert mit Ölen zu arbeiten.
    Nun hat mir eine gute Freundin von döTerra-Ölen erzählt und von deren Qualität geschwärmt.Kennst Du diese Firma und die Öle? Und sind diese Öle empfehlenswerter als beispielsweise jene von Farfalla? lg Esther Räber

    • Liebe Esther, oh ja, und wie ich die Praktikern von us-amerikanschen Öle-Anbietern kenne, derzeit läuft laut Infos eines Anwaltbüros eine us-amerikanische Sammelklage (seit Mai 2017), um gegen gepantsche Öle vorzugehen. https://kohnswift.com/2017/05/26/essential-oil-scams/
      Mir sind die überteuerte Öle solcher gigantischen Anbieterfirmen auch egal, die meisten scheinen okay zu sein (ich selber benutze allerdings ausschließlich verlässlich mit unabhängigem Siegel versehene Bio-Öle, ich würde mich schlecht fühlen, selbst-zertifizierte Ware zu verwenden), doch die penetrant-missionarische Art, mit der Konsumenten dem Pyramidenmarketing zugeführt werden sollen, finde ich haarsträubend. Druck. Druck, Druck. Viele Menschen verschulden sich dann nachdem sie bequatscht und teilweise belogen worden sind, weil sie die teuer angeschaffte Grundausstattung nicht weiter verkauft kriegen, und weil sie keine RepräsentantInnen unter sich anwerben, es wird ihnen von manchen Vertretern eine heile Welt des Heilen-wie-Jesus vorgegaukelt (der ja bekanntlich auch Menschen ölte). Es wird ihnen zudem suggeriert, dass diese Nicht-Bio-Öle besser seien als alles, was es seit 30 Jahren im schweizer, deutschen und österreichischen Markt gibt, das ist befremdlich, beschämend und schade. Ich bin als frühere Sektenbeauftragte meines Gymnasiums zudem sehr sehr hellhörig bei solchen Techniken, ein bisschen Recherche und man findet heraus, wer dahinter steckt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*