Ingwer, Zingiber officinalis Roscoe


Zingiberaceae, Ingwergewächse

Das ätherische Öl aus dem fleischigen Rhizom dieser wärmeliebenden Pflanze ist ein Geschenk für alle “Frostbeulen” dieser Welt. Es vermag, gerade in der kalten Jahreszeit, Wärme und Wohlbefinden in die kühlen Körper zu bringen.

Was aber genau so wichtig für die Versorgung des Körpers im Winter ist: Dieses ätherische Öl ist ein Cocktail aus Sesquiterpenen. Das sind immunmodulatorisch (das Immunsystem stärkende) wirksame Inhaltsstoffe, die in dieser großen Menge nicht in vielen Ölen vorkommen. Sie wirken zudem entzündungswidrig, so dass wir hier auch ein Mittel an der Hand haben, wenn uns die erKÄLTung, dennoch gepackt hat. Nicht umsonst ist der Lebkuchen (englisch Gingerbread=Ingwerbrot) eine typische Winterschleckerei. Zusammen mit anderen erwärmenden und durchblutungsfördernden Gewürzen wie Zimt, Pfeffer und Nelke ist er fast eine stärkende Medizin (wenn der viele Zucker oder Honig nicht wäre...). Auch der aufheizende Yogi-Tee (Chai) wäre ohne Ingwer, Zimt, Pfeffer und Nelke undenkbar.

Ingwerblu╠łte

In der Aromatherapie unterscheiden wir das destillierte ätherische Öl, das nicht reizend und relativ mild ist und das wirklich feurige Öl, das durch CO2-Destillation gewonnen wurde. Mit Zweiterem muss man vorsichtig umgehen, da es die Schleimhäute angreift. Dafür duftet es wie frisch geschälte Ingwerwurzel, kommt also dem “echten” Gewürz am nächsten und kann bestens für die Weihnachtsbäckerei und exotisch schmeckende Gerichte verwendet werden. Hierzu verdünnen Sie einen Tropfen des ätherischen Ingwer-Öles - je nach Richtung süß oder salzig - in 10 ml Agaven- oder Ahornsirup bzw. in 10 ml Sahne oder Sole (gesättigte Salzlösung z.B. aus Himalajasalz). Mit dieser Vormischung würzen Sie Ihre Speisen. Ein leckerer alkoholfreier Drink ist Holunderblütensirup mit Ingwer-Ö: In 100 ml Holunderblütensirup geben wir 5 Tropfen Ingwer-Öl und 5 Tropfen Limetten-Öl, gut vermischen bzw. verschütteln. Davon ein wenig in ein Glas geben und mit feinperlig sprudelndem Mineralwasser auffüllen - fast wie Champagner....

Für Therapiezwecke verdünnen wir Ingwer-Öl am besten mit kaltgepresstem Sesam-Öl, welches die Wärmewirkung unterstützt. Für stark durchblutungsfördernde Mischungen geben wir 10 Tropfen auf 10 ml Träger-Öl und massieren kalte Beine/Füße, schmerzende Rücken und verstopfte Bauchregionen. Wem das zu kräftig ist, der/die mische nur 4 Tropfen Ingwer-Öl, 2 Tropfen Orangenschalen-Öl und eine Stäbchenspitze (Messerspitze geht auch) mit Zimtblätter-Öl in Sesam-Öl.
Wenn man/frau eine langanhaltende Wirkung auf das Immunsystem erreichen möchte, kann die Verdünnung ganz leicht sein, so dass der Ingwer-Duft kaum wahrnehmbar ist (also etwa 1 Tropfen auf 10 ml Träger-Öl). Dazu noch ein bis zwei Tropfen Zitronenschalen-Öl und fertig ist eine Körper-Öl für jeden Morgen (abends könnte es zu anregend für empfindliche Menschen wirken).

Ingwerwurzelextrakte sind sehr hilfreich bei Reiseübelkeit, man nimmt dann vor der Reise Fertigpräparate aus der Apotheke, jedoch kann ein Fläschchen Ingwer im Gepäck auch bei akuten Fällen helfen: einfach auf ein Taschentuch geben und inhalieren. Das Gleiche gilt bei Übelkeit in der ansonsten unauffälligen Früh-Schwangerschaft.

Ingwerknolle

Viele Menschen mögen den Duft von Ingwer nicht, kaum ein Kind mag ihn. Vielleicht muss er erst erobert werden, und das geht meiner Erfahrung nach erst ab 30 oder gar ab 40 Jahren. Wenn man Ingwer-Hassern das CO2-extrahierte ätherische Öl vorsichtig unter die Nase hält, sind viele überrascht, dass sie dieses tolle Öl bislang über”sehen” haben. In diesem Sinne möchte ich Sie einladen, sich in der Winterzeit ein kleines Fläschchen dieses ausgezeichneten Stärkungsmittels zu leisten und es behutsam zu entdecken. Der Duft ist sehr facettenreich, wie eine schillernde Seifenblase offenbar er sich je nach Lichteinfall bzw. Stimmung des schnuppernden Menschen. Ingwer-Öl gehört zu den schmerzlindernden ätherischen Ölen, wird aber meistens vergessen, da bei Schmerzen oft medizinische Düfte von Eukalyptus, Cajeput und Pfefferminze in den Sinn kommen.Aber gerade wenn man mit diesen nicht so gut zurecht kommt, kann Ingwer-Öl zum Begleiter bei Schmerzzuständen werden. Bei Verstauchungen oder Zerrungen kann man es in Rosenhydrolat verschütteln und die wehe Stelle damit besprühen.

Das destillierte Öl ist sehr mild, ist dennoch zu kräftig für Kinder, sie lehnen es ohnehin fast immer ab. Das mag an der eher energetischen Botschaft dieses Duftes liegen: Er spricht nicht die frische und offene Seele des Kindes an, sondern wendet sich eher an die etwas matten, verbrauchten und trägen Erwachsenen. In diesem Sinne gilt es auch als aphrodisisch wirksames Öl.
Da das Öl keine toxischen Inhaltsstoffe enthält, zählt es zu den sicheren ätherischen Ölen. Lediglich die Anwendung auf Schleimhäuten sollte unterbleiben und Menschen mit Blutgerinnungsstörungen (oder unter Medikation mit Aspirin, Macumar, Heparin etc) sollten es nur gelegentlich anwenden, da es laut Balacs/Tisserand die Aktivität der Thrombozyten (Blutplättchen) verzögert (also “blutverdünnend” wirkt).

Alkoholfreies Partygetränk

20 ml Holunderblütesirup
1 Tropfen Limettenöl
1 Tropfen Ingweröl (destilliert)
evtl. Saft einer Limette
sehr gut in einer hübschen Glaskanne vermischen und mit 1 Liter zart perlendem Mineralwasser (zB San Pellegrino) aufgießen. Prost



© Eliane Zimmermann | Nachdruck und gewerbliche Verwendung von Text und Fotos nur mit ausdrücklicher Genehmigung von Eliane Zimmermann.