Aromapflege für Sie

Autor: Eliane Zimmermann
Verlag: Trias Verlag
Jahr: 2017
Zuletzt erschienen:
Auflage: 1.
Buch hier bestellen
Eliane Zimmermann Schule für Aromatherapie

Nachdem die dritte extrem verschönerte Auflage von’Aromatherapie für Sie‘ (2016) erschienen ist und zum großen Erfolg wurde, lag es nahe, auch eine Sammlung von einfach zu machenden Rezepturen für extrem schwer erkrankte Menschen zusammen zu stellen. Das ist seit vielen Jahren ein Herzensthema von mir. Die Idee zum neuen Buch „Aromapflege für Sie“ entstand zunächst durch die vielen, vielen E-Mails von recht verzweifelten Menschen, die mich um Tipps, Meinungen, Rezepte und Adressen baten. Meistens geht es um den Wunsch, liebe Menschen in schwierigen gesundheitlichen Situationen – sei es körperlicher Natur oder auch seelischen Ursprungs – zu unterstützen.

Schon seit vielen Jahren bin ich nun etliche Stunden wöchentlich mit dem Beantworten solcher Anfragen beschäftigt. So lag die Idee nahe, möglichst viele dieser Tipps in einem Buch zusammen zu fassen. Ich erinnere die Fragenden jedes Mal daran, dass sie besser etwas FÜR ihren Angehörigen oder ihre Freundin tun sollten, anstatt GEGEN ein Ungetüm von Wort wie ‚Zerebrale Mikroangiopathie‘ oder ‚Epidermolysis bullosa‘ anzukämpfen. Ich rate ihnen vielmehr, sich die betroffene Person und ihre momentanen und individuellen Symptome genau anschauen: Mag er oder sie lieber eine warme oder oder eher eine kühlende Anwendung? Tun ihr oder ihm eher frische Zitrusdüfte gut oder blumige Gartengerüche gut? Oder schenkt man ihr vielleicht mit Nadelölen einen virtuellen Spaziergang im Wald oder mit holzigen Düften mehr Stabilität und Erdung. Auch die Art der passenden Anwendung kann ein medizinischer Laie gut heraus finden: Würde die Person sich mit einem abendlichen Fußbad besser fühlen oder benötigt sie etwas für Zwischendurch wie einen Roll-on oder würde sie von einem feinen Raumspray mehr Entspannung und Wohlbefinden erfahren?

Eliane Zimmermann AiDA AromatherapySo konnte ich über die Jahre hilfreiche Tipps jenseits einer nicht erlaubten Diagnose mitteilen oder eine prima Adresse zur naturheilkundlichen Behandlung verschenken. Manchmal reichen auch „kosmetische“ Empfehlungen wie kürzlich bei einer älteren Dame, die mich wegen trockener Augen und Naseneingänge anrief. Auch dem Baby mit der oben genannten Zungenbrecher-Hautkrankheit konnte mit einer oberflächlich betrachtet „kosmetischen“ Behandlung unglaublich gut geholfen werden: Es war „schlichtes“, jedoch hochqualitatives Rosenhydrolat, was dem armen Würmchen ganz überzeugende Linderung brachte.

Man möchte nicht hilflos daneben stehen müssen, wenn ein nahestehender Mensch leidet. Oft liegen auch schwere Enttäuschungen über die konventionellen Behandler zu Grunde, immer wieder lese ich von „aufgegebenen“ („austherapierten“) Menschen, meistens wünscht man sich, die betreffende Person behutsam, natürlich und würdevoll zu unterstützen. Auch werden Gegenentwürfe gegen Sätze wie ihn kürzlich eine Bekannte von ihrem Onkologen anhören musste, gesucht. Er drohte ihr geradezu: „Wenn sie die Bestrahlungen nicht machen, kann ich Ihnen zu 100 Prozent garantieren, dass Ihr Brustkrebs zurück kehren wird“. (Da bleibt mir wirklich die Spucke weg! 🙁 )

Anders als in den meisten Büchern sind die ätherischen Öle nicht nach dem Alphabet, sondern nach Geruchsnoten bzw. Wirkungsgruppen sortiert, so kann man je nach eigener Ausstattung an ätherischen Ölen einen oder zwei Düfte aus der infrage kommenden Gruppe verwenden (oder kaufen). So können insbesondere AnfängerInnen leichter die Duftrichtung erkennen (zitronig, nadelig, blumig, balsamisch etc). Die Pflanzen wurden liebevoll von der talentierten Kräuter-Fotografin Anke Schütz fotografiert (inklusive von Manuka- und dem Zitronenteebaum-Zweigen aus meinem irischen Garten!). Am Schluss des Buches befindet sich eine Tabelle mit den bekanntesten Anbietern von hochwertigen Aromapflege-Fertigprodukten von deutschsprachigen Anbietern (inklusive Süd-Tirol!!!), falls jemand sich noch nicht so recht traut, selber zu mischen.

In die lange Zeit des Zusammenstellens dieses 184 Seiten dicken Buches fielen dann noch die (zum Glück nicht allzu lange andauernde) Demenz meines Vaters, seine schweren Schmerzen sowie der Abschied für immer. Ich durfte am eigenen Leib die Hilflosigkeit und Ratlosigkeit spüren, wenn die „Schulmedizin“ keine Antwort beispielsweise auf höllischen Juckreiz am Rücken des betagten Herren hat und man als Familienmitglied unbedingt irgendwie helfen möchte. Schlichtes Aloe vera-Gel mit einem Hauch Pfefferminzeöl und Lavendelöl brachten enorme Linderung. Freundinnen und Bekannte mit schlimmen Folgen einer Krebstherapie dankten beispielsweise für den Tipp, den wunden Mund mit Sanddornfruchtfleischöl und stark mit Birkenzucker (Xylitol) gesüßtem dünnen Tee zu pflegen.

Ob bei Symptomen von Epilepsie, Parkinson, Abwehrschwäche/AiDS, demenziellen Veränderungen, MRSA-Plage oder Tumoren: Für jeden gesundheitlichen Zustand eines Menschen ist (nicht nur) ein Kraut gewachsen. Mit Hilfe von ätherischen Ölen, Hydrolaten und fetten Pflanzenölen – freilich auch als Begleitung zur „konventioneller Medikation“ – kann jeder Laie höchst wirksam und fein duftend die Lebensqualität von lieb gewonnenen Menschen enorm verbessern. Sei es für viele Jahre die noch vor ihm oder ihr liegen oder „nur“ für die letzten Stunden auf dieser Erde.

Die Rezeptvorschläge sind behutsam und niedrig dosiert zusammen gestellt, so dass niemand befürchten muss, seine Lieben in Gefahr zu bringen. Die Rezepturen beruhen auf Erfahrungen, die ich in drei Jahrzehnten mit den wundervollen duften Helferlein aus den braunen Fläschchen sammeln durfte. Auch das wertvolle Feedback von unzähligen LaienbehandlerInnen und professionellen PflegerInnen ist in diese Seiten mit eingeflossen. Meine ganzheitliche Sicht auf den Menschen als Wesen mit Leib und Seele, dazu Destillations-Einblicke, Kräutergarten-Momente, Gespräche mit Wissenschaftlern und viele evidenzbasierte Erkenntnisse machen dieses Buch zu einem nützlichen Begleiter. Sicher ist es auch als hilfreiches Geschenk für betroffene Familien denkbar. Auf der Rückseite des Buches, das wieder genau wie „Aromatherapie für Sie“ von der talentierten Anke Schütz mit stimmungsvollen Fotos illustriert wurde, ist zu lesen:

Begleiten und pflegen mit ätherischen Ölen

Sie pflegen einen nahestehenden Menschen und möchten mehr für sein Wohlbefinden tun, ihn begleiten und trösten? Mit ätherischen Ölen können Sie sehr viel bewirken – sie lindern Schmerzen, hemmen Entzündungen und töten Keime. Zudem laden vertraute Naturdüfte zu Zeitreisen an schöne Orte und Momente ein.

Übersichtlich: Die wichtigsten ätherischen Öle werden nach Duftrichtung, Eigenschaften und Einsatzgebieten vorgestellt. Hydrolate, Pflanzenöle und Fertigmischungen ergänzen die achtsame Aromapflege.

Einfach und effektiv: Die erfahrene Aromatherapeutin zeigt Ihnen, wie Sie die Anwendungen leicht selbst herstellen können.

Vielfältig: Ob bei Demenz, während der Chemotherapie oder für die palliative Begleitung – die erprobten Anwendungen sorgen für mehr Lebensqualität in gesundheitlichen Krisen.

Aromapraktikerin Tina Krupalija schreibt zum Buch so nett: „Liebe Eliane, ich möchte dir ein kurzes Feedback aus Vorarlberg senden – herzliche Gratulation zu deinem – wieder mal sehr gelungen – Buch! 😊 Sehr gerne nehmen wir es natürlich auch bei feeling mit ins Sortiment auf, zumal wir uns auch sehr darüber gefreut haben, das eine oder andere Flascherl auf den Bildern zu sehen. 😉 Ich denke, du erreichst damit sehr viele Menschen, die einen Einstieg in die natürliche, häusliche Pflege finden wollen. Da man uns in letzter Zeit seitens der Behörden ziemlich auf die Füße tritt bzgl. krankheitsbezogener Aussagen (Lavendel darf nicht entzündungshemmend wirken und wehe er hilft gegen Schmerzen 😉 ) bin ich sehr froh, dass ich nun eine Antwort auf alle diese Fragen zu kleinen Wehwehchen habe – schaut euch das Buch von Eliane an, hier findet ihr viele hilfreiche Tipps aus dem Pflegealltag 😊 Vielen Dank für deinen Einsatz, dein Engagement und deinen Ehrgeiz, die Kraft der ätherischen Öle gekannt zu machen 😊“

Foto Hände: Anke Schütz

MerkenMerken

Eliane Zimmermann
Über Eliane Zimmermann 734 Artikel
In meiner Schule AiDA Aromatherapy International biete ich seit 1992 Aus- und Fortbildungen in Aromatherapie an, in dieser Zeit entstanden fünf Bücher zum Thema :||: In my school Aromatherapy International I have been educating since 1992