Tipps für ein angehängtes eigenes Ferien-Programm

Es ist sehr ratsam, und wird nach der einen Woche auch oft gewünscht, einige weitere Tage in der Region zu verbringen. Wir haben dazu
auf dieser Seite (klick!) und auch im Folgenden viele lohnenswerte Ziele in der näheren Umgebung (1-4 Stunden) beschrieben. Glengarriff ist auch Ausgangspunkt für zahlreiche wunderschöne Tagestouren. Wir stellen Ihnen im Seminarhaus immer ein umfangreiches Sortiment an Botanik-, Aromatherapie- und Tourismus-Büchern bereit. Sie können uns nach Karten, Wegstrecken und Entfernungen befragen, gerne helfen wir Ihnen, ein passendes Anschluss-Programm zusammen zu stellen. Hier einige Tipps:

In Glengarriff gibt es ein großes Naturschutzgebiet, das ganzjährig einen Besuch wert ist, da die vielen alten Eichen von Efeu, Farnen und Flechten bewachsen sind und so nie ein trostloses Wintergefühl entsteht. Es handelt sich dabei um den ältesten Wald Irlands.Ein rauschender, gewundener Bach mit Wasserfall bietet an manchen Stellen fast märchenhafte Gefühle.

Der
Ring of Bocarna, einige Kilometer außerhalb von Glengarriff, bietet an vielen Stellen schöne Aussichten, auch er ist gut zu Fuß zu erkunden.

Die
Beara-Peninsula ist wesentlich ursprünglicher und sehenswerter als der viel gepriesene und toll ausgebaute Ring of Kerry, man kann sie ohne Stress in einem Tag abfahren. Oder an der Spitze der Halbinsel, mit Blick auf die Weiten des Atlantiks, eine Übernachtung einlegen, den weitläufigen Sandstrand genießen und mehr hübsche Orte und Aussichtspunkte einplanen.

Kilcatherine

Je nach Kurs bieten wir diese Fahrt auch als geführtes Begleitprogramm an, in dem wir einige mythische Orte besichtigen und erklären und auch einige „Geheimtipps“ und Drehorte für Pilcher-Filme ansteuern. Hier der wunderschön gelegene alte Friedhof von Kilcatherine, wo das ZDF Szenen von „Jenseits des Ozeans“ drehte.


Dzogchen_view

Ein sehr schönes Ziel mit atemberaubenden Blicken ist das buddhistische Retreat Dzogchen Beara, wo man auch ohne besinnliche Einkehr Tee trinken kann...

Dzogchen_Weitblick_Garten

...und wunderschöne Ausblicke über die Sheepshead-Peninsula zum Mizen Head hat.


Dieser liegt genau gegenüber und ist ein sehr lohnenswerter Tagesausflug. Mit seinem alten Leuchtturm auf den Klippen und einem einmaligen Blick weit über den Atlantik ist er unserer Meinung nach besuchenswerter als die berühmten Cliff of Moher, die inzwischen mit einem Touristenzentrum, viel Asphalt und Mauern zugebaut worden sind.

Mizenbrücke0308

Auch hier kann man eine ausführliche an einem besonderen weitläufigen Sandstrand einlegen – er ist bei Flut nur über Pontons, die auf einem Priel liegen, zu erreichen. Je nach Kurs bieten wir auch diese Fahrt als geführtes Begleitprogramm an, in dem wir einige mythische Orte besichtigen und erklären und auch einige „Geheimtipps“ansteuern.

Ballydonegan

Union Hall (1,5 Stunden von Glengarriff) können Sie zum Ausgangspunkt für unvergessliche
Delfin- und Walbeobachtungstouren machen. Mit professioneller Begleitung werden Sie zu den schönsten Aussichtspunkten geschippert (nur bei sturmfreier See und teuer!) Sie können die herrlichen Meeresbewohner aber auch von einem der Headlands in West Cork mit Fernglas beobachten.

Die noch sehr urige und relativ unberührte Halbinsel
Sheep’s Head kann auch an einem Tag abgefahren werden, unterwegs findet man süße kleine Orte, einen wunderbaren Pass und wieder unvergessliche Blicke auf den Atlantik.

Bantry_Quay

Wer alte Herrenhäuser mag, kann das
Bantry House und seinen hübschen parkartigen Garten in Bantry besichtigen.

Bantry-House

Wer den
Ring of Kerry dennoch mit ins Programm nehmen möchte, ist in einer halben Stunde, nach einer wunderschönen Fahrt über den Caha-Pass in Kenmare, einem sehr hübschen Städtchen, in dem man auch schön auf Shopping-Tour gehen kann. Kenmare ist der Ausgangspunkt für diese Rundreise, die auch an einem Tag zu schaffen ist.

Kenmare_River

Nicht weit von Kenmare befindet sich einer der schönsten Gärten Irlands –
Dereen Gardens –, hier kann man stundenlang zwischen 10 m hohen Rhododendren, urzeitlichen Baumfarnen und exotischen Bäumen bummeln und traumhafte Momente am Meer erleben.

Dicksonia-antartica

Wem der Sinn nach noch mehr Natur steht, kann zwischen Kenmare und Killarney den urigen
Nationalpark mit seinen vielen Seen besuchen. Je nach gewählter Strecke fährt man eine Stunde oder anderthalb Stunden nach Killarney (ohne Unterbrechungen durch tolle Aussichtspunkte). Auch diese Tour ist an einem Tag zu schaffen. Killarney ist ein größeres Städtchen, in dem man alles kaufen kann, was das Herz begehrt. Dort fährt auch der Zug nach Dublin ab. 20 Minuten entfernt befindet sich der Flughafen Kerry.

Cork – die Stadt. Wer es lieber städtischer mag oder flugplan-bedingt in Cork übernachten muss, sollte einen oder anderthalb Tage für die zweitgrößte Stadt Irlands einplanen, sie liegt circa 3,5 Stunden von Dublin entfernt und knapp anderthalb Stunden von AiDA (75 km). Einige Busunternehmen verbinden mit ihren zeitgemäßen Überland-Fahrzeugen beide Städte fast im Stundentakt, je nachdem, wie die Route genau verläuft und wie viele Stopps eingelegt werden (auch Toilettenpausen), muss man für die Strecke Cork-Dublin mit 4,5 bis 6 Stunden rechnen.
Cork lässt keine Wünsche offen, es gibt jedes Vergnügen einer europäischen Großstadt, vor allem eine beliebte Musikszene in den Pubs, bei denen das Leben meistens erst ab 22 Uhr so richtig los geht.