Atlaszeder (Cedrus atlantica)

Eliane Zimmermann Schule für Aromatherapie

Susanne Fischer-Rizzi sagte in einem Seminar so schön, dass der Zedernbaum der Löwe unter den Bäumen sei.

Das holzig-schwer duftende Öl aus dem Stamm dieser inzwischen an einigen Orten bereits bedrohten Art wird bei Menschen eingesetzt, die „ihren Platz“ nicht finden oder behaupten können. Ihr Selbstwertgefühl wird damit gestärkt genau so wie ein zu Allergien neigendes überschießendes Immunsystem. Bei chronischen Krankheiten, die durch Dauer-Entzündungen begünstigt werden, können Fußbäder und Einreibungen mit diesem kostbaren Öl Linderung bringen. Wem der stark holzige Duft zu heftig ist, kann auf des samtiger duftende ätherische Öl der Himalayazeder [Cedrus deodara (Roxb. ex D.Don) G.Don] zurück greifen, es wirkt sehr ähnlich wie das Öl der Atlaszeder.

Wie man eine wirksame Prophylaxe vor Heuschnupfensymptomen anwendet, beschreibe ich hier (klick!).

 

Alternative Bezeichnung(en):
Wissenschaftliche Bezeichnung(en): Cedrus atlantica (Endl.) Manetti ex Carrière
Haupt-Inhaltsstoff(e): Sesquiterpenverbindungen
Haupt-Wirkungen körperlich: wundheilend, Haarausfall, bei allergischen Symptomen, Cellulite
Haupt-Wirkungen seelisch: stärkend, aufbauend, stabilisierend
Besonders effektive Anwendung: Hautöl, Raumspray, Duftlampe
Haltbarkeit nach Öffnen der Flasche: „ewig“
Preisniveau:mittel
Eliane Zimmermann
Über Eliane Zimmermann 735 Artikel
Seit 1992 gebe ich fundiertes Wissen über Aromatherapie weiter, am liebsten inmitten der subtropischen Pflanzenwelt meiner Wahlheimat Irland. Ich schrieb sieben Bücher zum Thema :||: In my aromatherapy school I have been educating since 1992, I published seven books Mehr Infos zur Autorin finden Sie hier