Heute geht es aus aktuellen Anlass um das Entkrampfen in verbissenen Situationen. Jeder von uns kennt das: Man verrennt sich in eine Idee, fühlt sich verfolgt und nicht verstanden, will die Welt krampfhaft von seinem Lebensentwurf überzeugen, findet das, was andere machen böse und schlecht, kann keine Akzeptanz ausüben.


Dann ist Zeit für den Griff zur Flasche: zur Ätherisch-Öl-Flasche, die reichlich Ester enthält. Das können so entkrampfend wirksame Monoterpen-Ester wie Linalylacetat und Geranylformiat sein, aber auch so genannte aromatische Ester wie Methylanthranilat oder Benzylbenzoat, die auch bei Ängsten und Verfolgungswahn unterstützend eingesetzt werden können. Das obige Kraut ist die wunderbar nach 4711 duftende Bergamotteminze (Mentha citrata, Sabrina berichtete dieser Tage davon) und ist eine Vertreterin der ersten Gruppe (mit circa 75 Prozent Monoterpen-Estern eines der Spitzenreiteröle in Sachen Loslassen). Das Foto mit den weißen Blüten zeigt eine potente Vertreterin der ersten Gruppe: der wunderbar süß-sinnliche Jasminduft lockert ganz verbissene Menschen. Die, die beruflich oder privat oft „die Zähne zusammenbeißen“ müssen, die nachts knirschen, die oft am liebsten „zubeißen“ würden, ihre Wut aber kontrollieren müssen oder wollen. Und dann oft auf ein Objekt oder Menschen abschießen glauben zu müssen.


Wer Angst (kommt vom Wortstamm ENGE, angustia auf Latein) spürt oder sie eben nicht spürt, aber die Welt sehr verbissen und ENGstirnig sieht, sollte sich das teure Öl von Chamamaelum nobile (früher Anthemis nobilis) gönnen. Ein Tropfen des gummibärchen-süßen Duftes auf 10 ml fetten Öles lässt einen das Leben wieder von der süßen Seite sehen, lässt Raum für Neues, Fremdartiges und Andersdenkendes kann eher akzeptiert werden. Ein gutes Öl für neue Situationen, den neuen ungewisssen Job, den Umzug in eine fremde Stadt und das Beschäftigen mit (noch) unvertrauten Themen. In diesem Öl befindet sich ein ganz besonderer Ester-Mix, der erfahrungsgemäß stark auf das psychsiche Geschehen einwirken kann.


Zu guter Letzt muss natürlich auch das preiswerte wunderbar duftende Öl der Mandarinenschale erwähnt werden (genannt „Mandarine rot“: aus der reifen Schale gepresst und „Mandarine „grün“: aus der grünen Schale gepresst – diese kann als grüne Mandarine bereits reif sein [in Ländern ohne starke Temperaturabsenkungen während der Nacht bleiben viele Zitrusfrüchte trotz Reife grünlich, die Bildung der gelben und orangefarbenen Pigmente benötigt kühlere Temperaturen], das Öl kann jedoch auch aus der noch nicht ausgereiften Schale gewonnen werden). „Mandarine rot“ enthält nur circa 1 Prozent des schwer aussprechlichen aromatischen Esters Methylanthranilat, doch dieses Prozent hat es in sich: nämlich ein Stickstoffatom, welches die verschlossene Seele wieder sanft öffnen und auch latente Aggressivität mildern kann (alles reine Erfahrungsheilkunde, wie Prof. Dr. Dr. Wabner so schön sagt, man kann bei manchen Menschen zuschauen, wie sie loslassen). Schönes Wochenende und KEEP SMILING!