Geboren, um zu leben. So heißt es in einem Lied. Leben bedeutet leider auch immer: Schmerzen zu verspüren. Wir alle lernen dieses unschöne Gefühl bereits bei der Geburt kennen. Es drückt und presst und zieht an uns herum. Es wird geschnitten, gerubbelt, geblendet. Manchmal werden wir wegen undefinierbarer Schmerzen zu Schreibabys, können jedoch nicht klar mitteilen, was verkehrt läuft. Irgendwann wachsen sich die meisten Schmerzen aus. Hoffentlich (leider nicht immer).

Gaultheria bei Schmerzen

Wintergrün-Öl muss sorgfältig angewendet werden, es wird von Aroma-Laien oft sehr leichtsinnig empfohlen

Doch zu leben heißt auch Abenteuer erleben. Dabei können uns Schnitte, Prellungen, Verbrennungen und viele andere „Auas“ begegnen, diese verursachen Schmerzen. Dazu kommen Schmerzen beim Zahnen, auch beim Wachsen, dann von Sportunfällen, Skifahren und beruflichem Neuland. Irgendwann gesellen sich die Zipperlein des Älterwerdens dazu, die ganze Palette „dürfen“ dann die meisten Senioren erfahren .

Terpen-Mix stark bei Schmerzen

Zahlreiche ätherische Öle bestehen aus Monoterpenen, diese können durch den wissenschaftlich untersuchten Counterirritant-Effekt eine verblüffend beruhigende Wirkung auf das Schmerzgeschehen ausüben. Dazu kommen etliche Spezialisten-Öle, welche Menthol, Eugenol, Methylsalicylat enthalten. Somit steht uns eine ansehnliche Auswahl an Naturdüften zur Schmerzlinderung zur Verfügung.

Zwei sehr effektive Kniewohl-Schmerzmischungen – aus eigener leidvoller Erfahrung – zum Selbermachen beschrieb ich in diesem Artikel. Eine weitere schöne und wirksame Rezeptur befindet sich im neuen Newsletter von Sabrina Herber, dieser kann auch kostenlos abonniert werden. Menschen mit Tumorerkrankungen benötigen oft einen Venenport-Katheter, auch bei diesen Schmerzen können ätherische Öle helfen, eine Studie konnte es belegen. Eine gute Review-Arbeit erinnert uns an den Einsatz u.a. von Lemongrass-Öl, das wird bei Schmerzen gerne mal vergessen… Wer sich also intensiver mit dem Thema „Ätherische Öle bei Schmerzen“ beschäftigen möchte, kann eine kostenlose wissenschaftliche Review-Arbeit aus der renommierten Zeitschrift Molecules runter laden (November 2015). Wie immer: Sie ist auf englisch, doch lohnt sich das Durcharbeiten, denn man weiß heutzutage von unterschiedlichen Mechanismen, wie genau ätherische Öle unterschiedlichste Arten von Schmerzen reduzieren oder gar unterdrücken können.

Vielfalt für effektive Schmerz-Rezepturen

Ein Team aus brasilianischen Wissenschaftlern durchforstete dafür Studien zu gut 30 ätherischen Ölen, dafür wurde die Datenbank PubMed konsultiert und Arbeiten von Januar 2013 bis Dezember 2014 einbezogen. Diese Studien beleuchten vor allem Monoterpen-Verbindungen in den entsprechenden Ölen wie  Menthol, Linalool, Limonen, Myrcen und 1,8-Cineol. Aus den 31 hier in Europa eher nicht erhältlichen Ölen sind folgende schmerzlindernde und entzündungshemmende ätherische Öle bei uns bekannt:

  • Citrus limon (Zitrone)
  • Cymbopogon citratus und Cymbopogon winterianus (Lemongrass und Citronella)
  • Eucalyptus citriodora (Zitroneneukalyptus)
  • Matricaria recutita (Deutsche Kamille)
  • Ocimum basilicum und Ocimum gratissimum (Basilikum)
  • Syzygium aromaticum [Eugenia caryophyllata] (Gewürznelke)
  • Satureja hortensis (Garten-Bohnenkraut)
  • Valeriana wallichii (eine Baldrianart aus dem Himalaya)
  • Zingiber officinale (Ingwer)

Duft-Talk Eliane ZimmermannIn unserem zweiten zweiten Duft-Talk über Evidenzbasierte Aromatherapie bei den unterschiedlichsten Schmerzen morgen Abend am 6. November (16.30 Uhr, 100 Minuten) sortieren Sabrina Herber und ich viele dieser Anwendungsmöglichkeiten und belegen sie mit Studien. Beim Aktualisieren der Folien, die wir zeigen werden, waren wir einmal mehr wieder darüber erstaunt, wie viele Belege es inzwischen gibt. Sogar mittels klinischer Studien, also am und mit Menschen. Leider gibt es in diesem Themenbereich auch viele Tierexperimente, denn ob ein Lebewesen Schmerzen empfindet oder nicht, ist sehr eindeutig zu erkennen, dazu bedarf es keiner menschlichen Sprache.

Wir werden über passende Öle bei Kopf- und Gelenkschmerzen sprechen. Da Schmerz und Ängste sehr eng miteinander zusammen hängen, werden wir auch den Zahnarztbesuch mit den damit verbundenen Ängsten thematisieren. Auch eine sagenhafte Erfahrung einer Kollegin bei der Linderung des unerträglichen Phantomschmerzes (!) eines Kindes mit schlimmen Verbrennungen werden wir beschreiben. Wer sich davor noch den ersten Duft-Talk über grundlegende Erkenntnisse rund um Studien mit ätherischen Ölen anhören möchte, kann die Aufzeichnung bei Digistore erwerben, denn wir setzen die Kenntnis über einige der darin erklärten Dinge voraus (trotzdem ist Teil 2 ingesamt auch ohne Teil 1 verständlich 😉 ). In der „digitalen Bibliothek“ namens Digistore befinden sich auch fast alle anderen webSeminare von uns, so dass in diesen wenig verLOCKenden Zeiten zumindest für Inspiration gesorgt ist.

Unterhaltsames Lernen für gemütliche Winterabende

Die noch ausstehenden Live-webSeminare sind auf unserer Shop-Seite buchbar: Basics Aromatherapie passend zum gleichnamigen Buch von Sabrina Herber, interessant für absolute Neu-InteressentInnen auf unserem Gebiet. Das verschobene webSeminar Zwischen Aromatherapie und Gesetz – was ist erlaubt und was nicht wird am 26. November stattfinden. Der dritte Duft-Talk über Aromatogramme, Bakterien, ihre trickigen Resistenzen, ihr Quorum sensing, und wie wir diese Schwäche mit ätherische Ölen erfolgreich nutzen können wird am 3. Dezember unser Thema sein.

Am 8. Dezember (18 Uhr, 45 Minuten) werden wir unser letztes GRATIS-webSeminar für dieses Jahr anbieten. Wir werden uns mit zahlreichen Fabeln, Mythen, Missverständnissen rund um ätherische Öle beschäftigen (Teil 1, 45 Minuten). Mit zusammen über 50 Jahren Erfahrungen sind uns bereits etliche sehr kuriose Behauptungen begegnet (Zitronenöl enthält Vitamin C, Bergamotteöl schränkt unsere Photosynthese ein 😀 ), auch über verkaufsfördernde „Fake News“ (zB Zitrone und Oregano einnehmen, um das Immunsystem zu stärken, unverdünntes Zimtöl auf schmerzende Kinderbeine), die sogar kontraproduktiv bis gefährlich sind, möchten wir aufklären. Der Schutz unserer Umwelt, das Vermeiden von unnötigen Emissionen in die Atmosphäre durch völlig unnütze „ewige“ Transporte von ätherischen Öle, der sorgfältige Umgang mit gefährdeten Zielgruppen wie Kindern und Schwangeren: All dies wird auch erläutert.

Ekel als Grund-Emotion kann zu Burnout führen

Ins noch sehr dünne virtuelle Kauf-Artikel-Regal meiner Website ist kürzlich einer meiner Aufsätze über GERÜCHE im klinischen Bereich hinzugekommen (7 €). Der dreiteilige Text  über Duft-Lösungen im weniger gut riechenden Pflege-Alltag behandelt drei „anrüchige“ Themen:

  • GERUCHS-EKEL :: Im ersten Teil wird die Grund-Emotion Ekel beleuchtet und wie dieses oft nur unterschwellig wahrgenommene Gefühl – insbesondere bei pflegenden Personen, ob privat oder beruflich – zu Stresssymptomen, depressiven Verstimmungen und sogar Burnout führen kann, somit sogar zu erheblichem Arbeitsausfall. Dennoch wird dieses extrem wichtige Thema sehr unterschätzt. Viel zu selten wird dieses Thema in Pflegeinstitutionen bei der betrieblichen Sicherheit thematisiert.
  • ZERSETZUNGS-GERUCH :: Im zweiten Teil geht es um einige Studien bei stark riechenden Tumoren und wie mit Hilfe von ätherischen Ölen das Leben der betreffenden PatientInnen, der Pflegenden und nicht zuletzt der Angehörigen duftmäßig erleichtert werden kann, wie dieser besonders unangenehme Teil einer Krebserkrankung mit mehr Würde durchstehbar ist.
  • STOMA-PFLEGE :: Der dritte Teil befasst sich mit Stoma-Gerüchen (beispielsweise beim „künstlichen Darmausgang“), wie diese „übertönt“ werden können, und wie die Haut unter den Stoma-Beuteln optimal mit Hydrolaten gepflegt werden kann.

Wie immer: Ab sofort keinen frischen Blogartikel mehr verpassen, dieser Blog kann kostenlos abonniert werden, einfach Mailadresse rechts im Feld eintrafen und ankommende Mail bestätigen. Beim Suchen nach anderen Themen einfach Stichwort ins Suchfeld eingeben oder darunter im Kategorien-Klappmenü das gesuchte Gebiet (Bakterien, Nadelöl, Frauengesundheit, Studien etc) anklicken.

Abbildung: Anthony Tran on Unsplash