Das ätherische Öl aus den Wurzeln dieser großen Verwandten von Fenchel und Anis hat einen erdigen Duft und enthält Furocumarine, so dass es nicht in Sonnenschein oder Solarium auf die Haut darf.

Diese Stoffe werden zur Zeit verteufelt, weil sie im Tierexperiment Hautkrebs auslösen können (die werden dann isoliert, konstant und überdosiert angewendet). In einer Studie mit an Brustkrebs erkrankten Frauen stellte man eine Anti-Krebs-Wirkung fest.

Das herb-grasig-holzig duftende Öl wurde als „Kraftöl“ bekannt, es stärkt einerseits nach schweren Krankheiten und gibt Rückendeckung, wenn sich jemand kraftlos oder gar ängstlich fühlt (von Dingen überwältigt, auch Existenzängste, drohendes Burnout-Syndrom).

Bei Erkältungskrankheiten kann Angelikawurzelöl das Immunsystem unterstützen und sogar die Nase etwas befreien.