Angelica archangelica L.

Pflanzenfamilie: Doldenblütengewächse (Apiaceae)

Pflanzenteil(e): zerkleinerte Wurzeln (selten: Früchte, volkstümlich Samen genannt)

Haupt-Inhaltsstoff(e): Monoterpene

Haupt-Wirkungen körperlich: schmerzlindernd, unterstützt ein unstabiles Immunsystem

Haupt-Wirkungen seelisch: angstlösend, erdend, ausgleichend

Besonders effektive Anwendung: Fußeinreibung, bei Erkältung 2 Tr. auf Taschentuch und einatmen

Haltbarkeit nach Öffnen der Flasche: circa drei Jahre

Preisniveau: mittel bis hoch

Das ätherische Öl aus den Wurzeln dieser großen Verwandten von Fenchel und Anis hat einen erdigen Duft und enthält Furocumarine, so dass es nicht in Sonnenschein oder vor Besuch des Solariums auf die Haut darf.

Diese Moleküle werden gerne „verteufelt“, weil sie im Tierexperiment Hautkrebs auslösen können (sie werden isoliert, konstant und den Tieren überdosiert verabreicht). In diversen Experimenten mit an Brustkrebs erkrankten Tieren* war eine Anti-Krebs-Wirkung festzustellen. Leider erhielten die Autoren keine Erlaubnis, Frauen mit Brustkrebs entsprechend der sehr hoffnungsversprechenden Ergebnisse zu behandeln. Laut einem Wissenschaftler, der einen der isländischen Autoren kannte, wurde dennoch ein inoffizielles Experiment durchgeführt und auch dieses soll sehr ermutigende ergeben haben.

Das herb-grasig-holzig duftende Öl wurde als „Kraftöl“ bekannt, es stärkt einerseits nach schweren Krankheiten und gibt Rückendeckung, wenn sich jemand kraftlos oder gar ängstlich** fühlt (von Dingen überwältigt, auch Existenzängste, drohendes Burnout-Syndrom).

Bei Erkältungskrankheiten kann Angelikawurzelöl das Immunsystem unterstützen und sogar die Nase etwas befreien. Bei Fibromyalgie (Cystische Fibrose) zeigte das Tierexperiment Optimization of extraction conditions of Angelica archangelica extract and activity evaluation in experimental fibromyalgia von 2020 (mit Extrakten) scherzlindernde Wirkungen durch Reduktion der Entzündungs-Kaskade, Anwendungen mit dem ätherischen Öl könnten, je nach psychologischem Hintergrund, auch stabilisierende Wirkungen bewirken.

Ein schöner Artikel von Sabrina Herber erklärt den kleinen Unterschied zwischen dem Wurzel- und dem seltenen Samenöl, dazu zeigt eine ganz besondere Rezeptidee, wenn „man eine Erkältung ausbrütet“. Spannender weise „brütet“ die Angelika ihre großen Blütenköpfe erst in einer ei-artigen Kapsel aus, es ist immer spannend, diesem Prozess zuzusehen.  Angelikawurzelöl ist erhältlich bei Feeling, wo auch das seltene ätherische Angelikasamenöl aus den Früchten („Samen“) erhältlich ist. Freilich bieten auch Farfalla, Primavera und an