Pimpinella anisum L.

Pflanzenfamilie: Apiaceae (Doldenblütengewächse)

Pflanzenteil(e): Früchte (die winzigen Samen heißen korrekt Früchte)

Haupt-Inhaltsstoff(e): Methylchavicol, stark entkrampfend wirksam

Haupt-Wirkungen körperlich: bei Blähungen, vor allem bei seelischer Überforderung

Haupt-Wirkungen seelisch: lockernd, euphorisierend wirken und  Träume „bunter“ werden lassen

Besonders effektive Anwendung: Massageöl und Ölauflage im Bauchbereich (bei Blähungen durch Wärmflasche verstärken!)

Haltbarkeit nach Öffnen der Flasche: circa drei bis vier Jahre

Preisniveau: mittel

Wer schon einmal während eines entspannenden Urlaubs am Mittelmeer ein Gläschen Ouzo, Pernod oder Raki genießen konnte, weiß um die ungemein entkrampfende Wirkung des Hauptinhaltsstoffes der Anisfrucht trans-Anethol auf das Zentrale Nervensystem. In der Aromatherapie ist das ätherische Öl weniger populär, es wird manchmal Anti-Blähungsmischungen beigemischt, in denen es die windlösende Wirkung von Fenchelöl und Kümmelöl unterstützt.

Zudem ist es ein Geheimtipp für Menschen, die sich besser an ihre Träume erinnern möchten: Mit einem Tröpfchen Anisöl auf einem Duftstein am Nachttisch wird bei manchen Menschen die Traumwelt bunter und lebendiger.

Sternanis, Illicium verum Hook.f Illiciaceae

Das fast genau so duftende ätherische Öl stammt von einem mit der Magnolie verwandten Baum, es enthält auch vorwiegend trans-Anethol (bis zu 91 Prozent).

Illicium verum, Sternanis

Es gibt – neben etlichen anderen Illicium-Arten – „chinesischen“ (Illicium verum) und „japanischen“ (Illicium anisatum) Sternanis, deren sternförmige Früchte mehr oder weniger identisch sind, also von Laien nicht unterschieden werden können, Teefirmen benötigen deswegen spezielle Analysen, um sicher zu gehen, dass der richtige in die Tees kommt. Vom mutmaßlichen Verzehr/Genuss von den hübschen Sternchen in Deko/Potpourri/Bastelpackungen sind etliche Vergiftungsfälle in den USA dokumentiert. Die japanische Variante enthält vermutlich mehr cis-Anethol (echtes Anis, Fenchel und chinesisches Sternanis enthalten dreiviertel trans-Anethol) und es scheint noch viel des wirklich toxischen Safrol enthalten zu sein.

Vorsicht
Beide ätherischen Öle können wegen des hohen Anethol-Gehaltes in der Schwangerschaft und bei Endometriose Probleme verursachen. Sie sollten wegen noch nicht eindeutig geklärten Wirkungen auf den Hormonhaushalt nicht bei hormonabhängigem Brust- und Prostatakrebs verwendet werden.

Eliane Zimmermann Aromapraxis - Anis

Illicium anisatum, Synonyme: Illicium religiosum und Illicium japonicum (Shikimifrucht), der Japanische Sternanis ist giftig

Übung
Kaufe dir ein hübsches Leerbuch als Nachtbuch (oder unser aromaMAMA „Rezepte-Journal“ zum selbst füllen) und „programmiere“ Dich sich vor dem Schlafengehen, um bei jedem Aufwachen – nachts oder am Morgen – gut an den Trauminhalt erinnern zu können. Schreibe den oder die Träume auf. Falls du einen Duftstein hast, tropfe zwei oder drei Tropfen Anisöl drauf und stelle ihn an die Seite Deines Bettes (Nachtkästchen). Auch ein besonders leiser hochwertiger elektrisch betriebener Vernebler kann auf diese Weise benutzt werden.

Anis wurde 2014 die Heilpflanze des Jahren, in diesem Artikel schrieb ich weitere interessante Aspekte zu diesem ätherischen Öle auf.

Das sagt die Wissenschaft

Sternanis scheint also ein Früchtchen mit Potenzial zu sein, wie so viele aromatische Drogen mit hohem Gehalt an Phenylderivaten. Dr. Kurt Schnaubelt vom Pacific Institute of Aromatherapy berichtete über die antivirale Wirkungen von ätherischen Ölen und über die Möglichkeit, mit Sternanis gegen die Vogelgrippe vorzubeugen. Denn Tamiflu, das Medikament, was dagegen propagiert wird, basiert auf der Shikimisäure, diese wiederum kommt in den Früchten des Sternanisbaumes vor. Sieben weitere Studien mit Anis:

  • Serbische Forscher verabreichten Mäusen, die auch Anisöl mit dem Futter erhielten, einige psychisch beeinflussende Medikamente: Kodein, Diazepam, Midazolam, Pentobarbital, Imipramin und Fluoxetin. Die Wirkung der beiden letztgenannten Wirkstoffe wurde durch die orale Vorbehandlung mit Anisöl reduziert. Der analgetische Effekt von Kodein wurde verstärkt, auch durch Midazolam ausgelöste motorische Störungen wurden stärker. Durch Pentobarbital ausgelöster Schlaf wurde im Vergleich zur Kontrolle verkürzt. Die Autoren raten von der gleichzeitigen Einnahme von Anisöl und den genannten Wirkstoffen, die auf das ZNS einwirken, ab. Samojlik I, Mijatović V, Petković S, Skrbić B, Božin B. The influence of essential oil of aniseed (Pimpinella anisum, L.) on drug effects on the central nervous system. Fitoterapia 2012; 83: 1466–1473
  • Sternanisöl, verdünnt in fraktioniertem Kokosöl (Fertigprodukte sind z. B. Paranix und Zap) wurde in einer kontrollierten, randomisierten, einfach verblindeten Studie an 100 mit Kopfläusen infizierten Menschen untersucht. Es handelte sich um 85 Kinder und 15 Erwachsene zwischen 2 und 49 Jahren. Laut Anweisung musste der Naturmix auf das trockene Haar aufgetragen werden und 15 min einziehen; das Permethrinmittel musste auf frisch gewaschene, handtuchfeuchte Haare gegeben werden und 45 min einziehen. Die Anwendung wurde nach 9 Tagen wiederholt. Die erleichterte Anwendung der Anismischung könnte somit die Compliance erleichtern, also die korrekte Anwendung. Die Anismischung war mit einer Erfolgsrate von 82 % signifikant effektiver als das Standardmittel Permethrin mit 42 %. Burgess IF, Brunton ER, Burgess NA. Clinical trial showing superiority of a coconut and anise spray over permethrin 0.43 % lotion for head louse infestation. Eur J Pediatr 2010; 169: 55–62
  • In Spanien gibt es laut einer Studie 23 dokumentierte Fälle von Kleinkindern, die nach Genuss von Sternanisabkochungen (gegen Koliken) von Erbrechen über Hyperaktivität und sogar epilepsieartige Symptome zeigten. Garzo FC & al: Cases of neurological symptoms associated with star anise consumption used as carminative. An Esp Pediatr 2002;57:290
  • Man verdächtigte auch bei einer „Epilepsie-Epidemie“ von 63 Holländern Illicium anisatum als Übeltäter, dessen neurotoxischer Bestandteil Anisatin ein „nicht-kompetitiver Antagonist von GABA“ (gamma-Aminobuttersäure, eine Art Gehirnhormon) ist. Johanns ES & al.: An epidemic of epileptic seizures after consumption of herbal tea. Ned Tijdschr Geneeskd 2002;146:813
  • Japanische Wissenschaftler raten vom Sternanis-Konsum jeglicher Herkunft bei Kindern ab. Nakamura T & al.: Neurotropic components from star anise (Illicium verum Hook.fil). Chem Pharm Bull (Tokyo) 1996;44:1908
  • Zwei Bestandteile der Wurzeln von Illicium verum sollen nach einer chinesischen Studie gegen HIV wirken (Two new compounds and anti-HIV active constituents from Illicium verum. Song WY, Ma YB, Bai X, Zhang XM, Gu Q, Zheng YT, Zhou J, Chen JJ. Planta Med. 2007 Apr;73(4):372-5. Epub 2007 Mar 29
  • Eine indische Studie zeigte, dass Sternanis schützend/vorbeugend wirkte, wenn man bei Ratten mit Medikamenten Leberkrebs erzeugte (mit N-nitrosodiethylamine [NDEA] und phenobarbital (PB]). Das „reinigende“ Enzym Gluthation in der Leber war erhöht/aktiver und sowohl die Anzahl als auch die Größe der Tumore schrumpfte unter der Sternanisbehandlung. Yadav AS, Bhatnagar D. Chemo-preventive effect of Star anise in N-nitrosodiethylamine initiated and phenobarbital promoted hepato-carcinogenesis. Chem. Biol. Interact 2007 Sep 20;169(3):207-14. Epub 2007 Jun 17