Myrrhe

Eliane Zimmermann AiDA Schule für Aromatherapie
Bei Entzündungen der Schleimhäute fast unverzichtbar

Der hagere kleiner Baum oder große Strauch aus Somalia und der südlichen arabischen Halbinsel liefert ein sehr wirksames bitter schmeckendes Harz, das entzündliche Haut und Schleimhäute regeneriert.

Bei Heiserkeit kann ein Tropfen auf ein Stückchen Zucker oder etwas festen Honig gegeben werden und gelutscht werden (schmeckt sehr bitter!).

Eine enge Verwandte namens Opoponax beglückt Parfümeure mit ihrem balsamisch-süßlichen Duft.

Anders als bei Weihrauch, der üblicherweise destilliert wird und somit ein ätherisches Öl liefert, handelt sich bei Myrrhe nicht um ein ätherisches Öl, sondern um ein Resinoid, das heißt, dass das Harz mit einem Lösungsmittel, meistens Branntwein, gelöst wurde, somit ist das Endprodukt recht klebrig.

 

Alternative Bezeichnung(en): Echte Myrrhe
Wissenschaftliche Bezeichnung(en): Commiphora molmol (Engl.) Engl. ex Tschirch / Commiphora myrrha (Nees) Engl. / Commiphora abbyssinica (Engl.) Engl.
Haupt-Inhaltsstoff(e): Sesquiterpene
Haupt-Wirkungen körperlich: entzündungshemmend, vor allem auf Schleimhäute
Haupt-Wirkungen seelisch: stabilisierend, strukturierend
Besonders effektive Anwendung: 1 Tr. pur auf Emser Salz-Pastille bei Zahnfleischentzündungen und Heiserkeit
Haltbarkeit nach Öffnen der Flasche: fünf Jahre und mehr
Preisniveau:mittel
Eliane Zimmermann
Über Eliane Zimmermann 738 Artikel
Seit 1992 gebe ich fundiertes Wissen über Aromatherapie weiter, am liebsten inmitten der subtropischen Pflanzenwelt meiner Wahlheimat Irland. Ich schrieb sieben Bücher zum Thema :||: In my aromatherapy school I have been educating since 1992, I published seven books Mehr Infos zur Autorin finden Sie hier