Abies sibirica Ledeb. auch Picea abies (L.) H.Karst., selten Picea obovata Ledeb.

Das angenehm nach Wald und Spaziergang herb-frisch duftende „Fichtennadelöl“ wird meistens aus den Zweigen einer Tannenart destilliert, wegen der entspannenden Wirkung es ist der ideale Nadelduft für ein abendliches „Waldbaden“.

Pflanzenfamilie: Pinaceae (Kieferngewächse)

Pflanzenteil: Zweige mit Nadeln

Haupt-Inhaltsstoff(e): Monoterpene wie Camphen und Pinen sowie bis zu 40 % des Monoterpenesters Bornylacetat

Haupt-Wirkungen körperlich: lösend, schmerzlindernd

Haupt-Wirkungen seelisch: entkrampfend, beruhigend

Besonders effektive Anwendung: Bad, Inhalation, Raumspray

Haltbarkeit nach Öffnen der Flasche: maximal anderthalb Jahre

Preisniveau: sehr preiswert

Vielen Menschen können Fichten, Tannen, Kiefern nicht wirklich unterscheiden. Bei einer echten Fichte ist die Nadeln wirklich wie Nadel! Das Umgreifen des Zweiges tut weh, es PIEKT: passend zum wissenschaftlichen Namen Picea! Tannen sind mit mehr oder weniger abgerundeten Blättern ausgestattet, oft eher seitlich vom hölzernen Zweig angeordnet, die Nadeln bei der Kiefer sind rund um die Zweig verteilt.

Fichtennadelöl, selbst wenn es von dieser Tannenart destilliert wird, ist ein wichtiges Mittel zur sanften Anregung der Durchblutung, es wirkt auch schmerzlindernd auf angespannte Muskulatur, da es den entkrampfend wirksamen Monoterpenester enthält. Es wirkt sanft schleimlösend bei Erkältungskrankheiten und ist, sofern es nicht älter als 1-1,5 Jahre nach dem ersten Öffnen der Flasche ist, sehr verträglich. Dieser feine Waldduft ist erhältlich bei Farfalla, bei Feeling und vielen anderen Öleanbietern, es gehört für viele Menschen zur Grundausstattung.

Weil das Thema so gesundheitsfördernd, schön und gegen den Stress des Alltags ist, stellten wird zahlreiche schöne Rezept-Ideen sowie reichlich Inspiration zum Thema „Waldbaden“ zusammen: Diese finden Sie in unserem webSeminar „Ich glaub