Die unreifen Blütenknospen dieses Myrtengewächses werden getrocknet und kommen dann als Rotkraut- und Lebkuchengewürz mit dem Namen Gewürznelke zu uns nach Europa.

Das daraus destillierte ätherische Öl ist ein Tausendsassa, doch kann es je nach Qualität/Zusammensetzung sehr hautreizend wirken. Immer bestens verdünnen! Dann ist es ein treuer Begleiter bei Schmerzen, ein Retter beim Samstag-Abend-Zahnschmerz, ein Antibiotikum bei Fußpilz, ein Erste-Hilfe-Desinfektionsmittel bei Zeckenbissen und vieles mehr.

Aus den Blüten der Gartennelke gibt es gelegentlich ein Absolue.