Styrax tonkinensis Craib ex Hartwich (Siam)

Der fremd klingende Artname leitet sich vom Namen der Stadt Tonkin (oder Tongking) im nordöstlichen Vietnam ab, Đông Kinh hieß die heutige Hauptsstadt Hanoi. Aus dieser Region wurde das Harz (ein so genanntes Benzharz) nach Europa verschifft. Der in der Aromatherapie gebräuchliche Auszug aus diesem tropischen Baum aus Südostasien duftet traumhaft nach Vanille. Im Handel sind das als minderwertiger betrachtete Sumatra-Benzoe und das hochwertige Benzoe Siam (das ist der frühere Name des Königreichs Thailand). Manchmal werden beide als preiswerteres Gemisch angeboten. Es ist noch gar nicht so lange her, da wurde Benzoe als „Wundbalsam“ im Apothekenfachhandel angeboten.

Zusammen mit echten Zedernölen (Cedrus atlantica oder Cedrus deodara, Infos hier) ist Benzoe-Extrakt eines der verblüffendsten, weil so schnell und deutlich wirksamen, Mittel bei trockenem Reizhusten von kleinen Kindern und Erwachsenen. Zutaten und eine Rezeptidee für den „Bronchien-Tröster“ sind in unserem Shop zu finden. Und obwohl dieser wundervolle, tröstende süße Duft aus der Pflege von Haut und Seele nicht mehr wegzudenken ist, da so überzeugend hilfreich, gibt es keinerlei klinischen Studien dazu.

Benzoe wird also ausschließlich als so genanntes Resinoid* angeboten, also in Trinkalkohol verdünnt. Es handelt sich also NICHT um ein ätherisches Öl, da dieser Naturduft nicht durch Destillation gewonnen wird. Es macht als Vernebler-Geräte und Duftlampen klebrig und löst sich nur schwer in Öl auf. Durch Erwärmen und weiterem Verdünnen in Ethanol (zB aus Apotheke) kann es handhabbarer gemacht werden. Es ein wichtiger und wundervoll duftender Seelentröster. Eine gut tropfbare und preiswerte Benzoeverdünnung gibt es von Farfalla, dort gibt es auch das fein vanillig duftende Räucherwerk, das man selbst in Alkohol einlegen kann.

Pflanzenfamilie: Styracaceae (Storaxbaumgewächse)

Pflanzenteile: Harz, das mit Lösungsmitteln (meistens Ethanol=Branntwein) „verdünnt“ wird (darum sehr klebrig, je nach Verdünnungsgrad)

Haupt-Inhaltsstoff(e): bis zu 50 % Benzylbenzoat (aromatischer Ester), bis 38,25 % Benzoesäure und circa 2 % Vanillin; je nach Anbieter circa 50 % Ethanol

Haupt-Wirkungen körperlich: schleimlösend, insbesondere für empfindliche Personen, wundheilend, regenerierend auf entzündlich veränderte Schleimhäute

Haupt-Wirkungen seelisch: stressbedingte Beschwerden, ausgleichend, beruhigend

Besonders effektive Anwendung: Inhalation, Duftlampe, Raumspray, Wundsalben

Haltbarkeit nach Öffnen der Flasche: mindestens fünf Jahre

Preisniveau: mittel

*Um Resinoide herzustellen wird der betreffende Busch oder Baum verletzt. Das nun zum Schutz gebildete Harz, das austritt – manchmal trocknet es zunächst an der Luft und formt dann so genannte „Tränen“– wird eingesammelt und mit Lösungsmitteln wie Alkohol oder Chlorkohlenwasserstoffen verrührt, unter Wärmeeinwirkung extrahiert und anschließend filtriert. Je nach Duftwunsch können unterschiedliche Kohlenwasserstoffe eingesetzt werden; diese lösen unterschiedlich aufgebaute Moleküle (Duftbestandteile) heraus, das ist v. a. für die Parfümindustrie sehr interessant). Das Lösungsmittel anschließend abdestillliert, ggfs sogar mehrfach, bis es nicht mehr nachweisbar ist oder sich im ppm-Bereich bewegt (parts per million).

Wir empfehlen gerne und regelmäßig den wunderbar vanilligen Duft des Benzoe-Baumes, er tut als Kuschelduft bei Ängsten und seelischen Schmerzen gut, pflegt und repariert brüchige Haut auf eindrucksvolle Weise und ist ein verblüffendes „Wundermittel“ bei trockenem Husten (Reizhusten, zur Rezeptidee). Insbesondere kleine Kinder, angeschlagene Senioren und generell empfindliche Menschen mit Husten können enorm von diesem Mix profitieren. Infos