Fast jeder kennt die wilde Karotte von Wiesen und Feldern.

Aus ihren Samen wird ein stark hautpflegendes ätherisches Öl gewonnen, das sehr herb-schwer-krautig duftet. Es mischt sich gut mit Blütendüften, so dass einer Anwendung in Schönheitscremes nichts im Wege steht.

Die steilen langen Wurzeln werden in fettem Öl eingelegt und zu einem sehr hautpflegenden Mazerat vearbeitet.

Ich habe hier über eine deutsche Fußpilzstudie mit diesem Öl geschrieben und hier (klick!) über den Krankenhauskeim MRSA, der dieses Öl nicht riechen mag.