Dieses winzige gelbe Strohblümchen wird „die Unsterbliche“ genannt oder auch Katzenpfötchen.  Der wissenschaftliche Name leitet sich von Helios=Sonne, chrysum=Gold ab.

Das erdig-warme Öl muss stark verdünnt werden, sonst riecht es für die meisten Menschen nicht so toll. Der enge Verwandte von Arnika ist also hilfreich bei stumpfen Verletzungen/Prellungen.

Fast noch stärker wirksam bei Stoßverletzungen ist das Hydrolat der Immortelle. Die oft in Gartencentern erhältliche Currypflanze ist Helichrysum stoechas.

Hier (klick!) habe ich über die Schönheitswirkung von Immortelleöl berichtet.