Melissa officinalis L. Chemotyp Citronellal und Chemotyp Citral

Das Öl dieser in vielen Gärten wuchernden Pflanze gehört zu den kostbarsten und seltensten der Aromatherapie, da circa sieben Lastwagen voller Kraut vorfahren müssen, damit ein Liter Öl davon destilliert werden kann.

Pflanzenfamilie: Lamiaceae (Lippenblütengewächse)

Pflanzenteil: blühendes Kraut

Haupt-Inhaltsstoff(e): Ct. Citronellal (40 % : 10 %), Ct. Citral* (47 % : 1 %), 28 %  diverser Sesquiterpene und „von allem etwas“

Haupt-Wirkungen körperlich: bei Herpesbläschen, entzündungshemmend, regulierend auf das Immunsystem

Haupt-Wirkungen seelisch: beruhigend, schlaffördernd, bei aufgebrachten Patienten ohne und mit demenziellen Veränderungen

Besonders effektive Anwendung: stark verdünnt in Körperölen sowie Lippensalben, Lippenpflegestiften

Haltbarkeit nach Öffnen der Flasche: drei Jahre und mehr

Preisniveau: kostbar

Melissenkraut muss sofort nach der Ernte an Ort und Stelle destilliert werden, sonst verschwindet der Duft mehr oder weniger sofort. Kaum ein Öl unterliegt solchen extremen Schwankungen wie dieses, je nach Land und Erntezeitpunkt können die Analysen völlig unterschiedlich ausfallen. Selbst die Schnitttechnik des Krautes, also die Verwendung der oberen (Citral) oder unteren Pflanzenteile (Citronellal), hat Einfluss auf die Zusammensetzung des Öles.

Es ist eines der antiviralsten und beruhigend wirksamsten Mittel und bereits winzige Mengen genügen. Auch die antiallergische Wirkung wird zur langfristigen Behandlung beispielsweise von Heuschnupfen sehr geschätzt. Melisse ist ein einheimischer, überaus wertvoller Helfer bei sehr vielen „Wehwehchen“. Das Öl kann in zwei Chemotypen vorkommen: Citral* und Citronellal.

Mehr Informationen befinden sich in meinen früheren Blog-Texten: über Melisse zur Begleitung von demenziellen Veränderungen, Studien mit Melissenöl bei Lippenherpes-Infektionen, eine hoch wirksame vorbeugende Rezeptur bei Heuschnupfen.

Melissenhydrolat ist erfahrungsgemäß noch hilfreicher bei Lippenherpes und Gürtelrose, nicht umsonst sind wässrige Melissenzubereitungen  in kommerziell hergestelllten Lippensalben wie Lomaherpan®. Melissenhydrolat ist auch ein wunderbarer Unterstützer bei viralen Infektionen bei Kindern, beispielsweise bei Windpocken (Feuchtblattern) (für Rezeptideen und vielfältige Informationen rund um die sichere Anwendung von ätherischen Ölen bei Kindern schauen Sie bitte auf unsere aromaMAMA-Seite). In solchen Fällen ist die Kombination mit dem fetten Öl namens Calophyllum oder Tamanu fast unschlagbar. Es gibt bei Wadi eine fertige Mixtur, die Gürtelrose-Attacken extrem hilfreich sein kann, diese kann mit einigen Tropfen Melissenöl verstärkt werden.

Meistens wird statt des echten extrem hochpreisigen Melissenöles billiges Citronellaöl als „Indische Melisse“ angeboten, dieses tropische Gras hat jedoch eine völlig andere Zusammensetzung. Echtes Melissenöl ist teuer (und in der englischsprachigen Aroma-Welt kaum erhältlich), doch es wirkt erfahrungsgemäß besonders gut in starken Verdünnungen, darum können die erhältlichen Verdünnungen von 10 % wie diese von Farfalla so verwendet werden, also weiter verdünnt werden, als wären sie ein unverdünntes ätherisches Öl. Auch Feeling bietet diese Ve