Die Blättchen dieses neuseeländischen großen Strauches oder kleinen Baumes (auch Neuseeländischer Teebaum genannt) liefern eines der antibiotisch wirksamsten ätherischen Öle. Es ist ähnlich wie Teebaum als universelles „Allheilmittel“ wirksam, erweist es sich jedoch als wesentlich haltbarer.

Aus den Blüten gewinnen neuseeländische Bienen den stark antibiotisch wirksamen (und sehr teuren) Manukahonig, der in der englischsprachigen Welt gerne bei Infektionen der Atemwege und auf Wunden angewendet wird.

Hier (klick!) habe ich über eine Studie geschrieben, in der Manukaöl half, Strahlenschäden bei Chemotherapie zu reduzieren, hier (klick!) habe ich über die antibiotischen Eigenschaften geschrieben. Hier (klick!) sind die Wirksamkeits-Siegel von Manukahonig erläutert, hier (klick!) ist der Honig erhältlich.