Citrus x aurantium L. fol. (Blätter)

Aus den kleinen pfefferkornähnlich aussehenden unreifen Früchtchen und vor allen den Blättern Bitterorangenbaumes wird dieses herb duftende Öl gewonnen.

Pflanzenfamilie: Rutaceae (Rautengewächse)

Pflanzenteil: unreife Mini-Früchtchen und Blätter

Haupt-Inhaltsstoff(e): circa 25 % Linalool* und 50 % Linalylacetat sowie andere Ester, auch das stark psychisch regulierende Methylanthranilat

Haupt-Wirkungen körperlich: gegen viele Arten von Krankheitskeimen wirksam, reguliert den Blutdruck, hilft in Massage-Mischungen zur Prophylaxe von Schwangerschaftsstreifen

Haupt-Wirkungen seelisch: stimmungsaufhellend und ausgleichend, schlaffördernd, anxiolytisch (angstlösend)

Besonders effektive Anwendung: Duftlampe, Raumspray, Körperöl, Inhalierstift bei seelischen Achterbahnen

Haltbarkeit nach Öffnen der Flasche: 2-3 Jahre

Preisniveau: preiswert

Petit (gesprochen pötie) ist französisch und bedeutet “klein”. Grain nasaliertes grähh, offenes “ä” wie in Krähe) heißt “Korn”, also kleines Körnchen. Es handelt sich nicht um ein Getreide-Öl, sondern hierfür werden die kleinen “Stückchen” [Zweigspitzen und winzige unreife Früchte, die der (Bitter)Orangenbaum massenweise abwirft] sowie die Blätter des Bitterorangenbaumes destilliert. Die Duftverwandschaft mit dem teuren Neroliöl liegt also auf der Hand. Manchmal wird Petitgrain deshalb schmunzelnd als “Neroli für Arme” bezeichnet.

Petitgrain Bigaradier, wie dieses ätherische Öl korrekt bezeichnet wird, ist gleichermaßen ein „Jungbrunnen“ wie auch ein „Seelenelixier“. Es ist ein ähnlicher Tausendsassa wie Lavendelöl und mischt sich bestens mit diesem. Beide sind für und bei fast allen Beschwerden einsetzbar. Wie Letzteres ist Petitgrain-Öl bei jedem deutschsprachigen Anbieter erhältlich, unter anderem bei Feeling und Farfalla

Der Duft vom klassischen Petitgrainöl erinnert an Neroli, nur wesentlich herber, fast mit einer bitteren Unternote. Dieses Öl besteht größtenteils aus Monoterpenestern, somit ist die extrem psychische Wirkung ausgeprägt, es ist also sinnvoll einsetzbar (immer erst dran schnuppern lassen, jedoch nicht pur aus der Flasche!) bei: Schockzuständen, Schlafstörungen, Angst, Niedergeschlagenheit, Burnout, nervöser Depression, PMS und auch unterstützend bei Hypertonie (siehe dazu einen Artikel zur ganzheitlichen naturheilkundlichen Begleitung von erhöhtem Blutdruck).

Eine schöne angstlösende Mischung, die den herben Duft dieses Öle etwas abmildert, entwickelte einst Prof. Dr. Wabner. Er dachte sich, man sollte alle duftenden Teiles des Orangenbaumes in einer Flasche vereinen – schöne Idee! Ich stelle sie so ähnlich zusammen, nachzulesen im Artikel über Flugangst und andere Ängste.

Es gibt etliche Menschen, die den Petitgrain-Duft nicht mögen, da sie sich von der herb-bitteren Note abgestoßen fühlen. Für sie habe mache ich eine Mischung aus je 2,5 ml Petitgrain Bitterorange (also das Öl welches man fast überall erhält) und Petitgrain Citronnier sowie einigen Tropfen Neroliöl. Und plötzlich wird dieses wunderbar entspannende u