Fabel Nr. 5: Fraktioniertes Kokosöl

Eliane Zimmermann Schule für Aromatherapie

Warum eigentlich ist seit einigen Jahren „amputiertes“ fettes Öl in Mode gekommen? In naturbelassenen Bio-Ölen sind so wundervoll pflegende und nährende Fettbegleitstoffe enthalten! Gerade diese fehlen Menschen mit Hautproblemen oft. Unsere Nahrung ist heutzutage bereits so stark  „amputiert“: Insbesondere industriell aufbereitete Speiseöle werden bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt, um dann mit synthetischen und isolierten Vitaminen und Farbstoffen wieder aufgehübscht zu werden.

Natives Kokosfett ist nicht dem fraktionieren Kokosöl gleichzusetzen

Es tut mir in den Seele weh, wenn bereits Kinder mit solchen stark verarbeiteten Produkten „behandelt“ werden, auf dem täglichen Teller und auch bei der Körperpflege. Vielmehr meine ich, dass wir uns in den Bereichen, die wir noch beeinflussen können, mit höchstmöglicher Qualität verwöhnen sollten. Mit hochwertiger Nahrung und ebenso kostbarer Kosmetik (ggfs selbst gerührt) erhalten wir die Stoffe, die unser System darin unterstützen, Zellschäden und vieles mehr zu reparieren.

Freilich kann in manchen Fällen bzw wenn wir es eilig haben, ein schnell einziehendes Fett zur Hautpflege verwendet werden, so dass es nach der schnellen Dusche und dem anschließenden flotten Einölen nicht die Kleidung mit Flecken versetzt. Dieses preiswerte „trockene Öl“, das auch Caprylis genannt wird (INCI: Caprylic/capric triglycerides > Capryl- und Caprinsäure C : 8 und C : 10) kostet realistisch weniger als 2 Euro pro 100 ml, meistens wird es zu viel höheren, geradezu unanständigen Preisen verkauft.

Es handelt sich um den „leichten“Anteil des Kokosfettes, dem also alle oxidationsanfälligen und fest werdenden Anteile mit Hilfe eines physikalischen Trennverfahrens entzogen wurden. Dadurch hält es sich sehr lange und ist speziell für die Pflege der Haarspitzen sehr angenehm, denn es fettet kaum. Nun sind jedoch keine der „biegsamen“ hoch ungesättigten Fettsäuren mehr im Produkt enthalten, genau jene, die so hautregenerierend wirken und welche die Elastizität der Haut fördern. Geschweige denn „unwichtige“ Begleitstoffe, die sich dennoch förderlich auf die physiologische Hautbarriere auswirken.

Ich würde fraktioniertes Kokosfett nicht zur Alltagspflege verwenden, schon gar nicht bei Kindern. Wir haben heutzutage so viele wundervolle native und von neutraler Stelle zertifizierte Bio-Öle für die Körperpflege und für die Hautgesundheit von innen zur Verfügung!

Eliane Zimmermann
Über Eliane Zimmermann 760 Artikel
Seit 1992 gebe ich fundiertes Wissen über Aromatherapie weiter, am liebsten inmitten der subtropischen Pflanzenwelt meiner Wahlheimat Irland. Ich schrieb sieben Bücher zum Thema :||: In my aromatherapy school I have been educating since 1992, I published seven books Mehr Infos zur Autorin finden Sie hier

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen




Ja, ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.