Aromatherapie & Homöopathie – meistens ein perfektes Paar

Viele TherapeutInnen wenden seit circa 20 Jahren beide Therapieformen parallel an und berichten allenfalls von sehr seltenen Störungen, beide Methoden vertragen sich also erfahrungsgemäß sehr gut. Im Gegenteil, TherapeutInnen, die sich wirklich gut mit ätherischen Ölen auskennen, berichten über verstärkende Wirkung der Öle auf die Homöopathika. Eine Antidot-Wirkung kann allenfalls mal bei sehr hoch potenzierten homöopathischen Mitteln, beispielsweise bei Konstitutionsbehandlungen, bei zu zeitnaher Anwendung auftreten.

Wie grundsätzlich bei der Einnahme von homöopathischen Mitteln empfohlen wird, sollten immer mindestens zwanzig Minuten nach der Einnahme gewartet werden, bevor ätherische Öle aufgetragen/gerochen werden. Wer ganz sicher gehen möchte, meidet folgende ätherische Öle und die entsprechenden Tees/Genussmittel sowie Kosmetika, die diese Öle enthalten.

 

Eliane Zimmermann
Über Eliane Zimmermann 738 Artikel
Seit 1992 gebe ich fundiertes Wissen über Aromatherapie weiter, am liebsten inmitten der subtropischen Pflanzenwelt meiner Wahlheimat Irland. Ich schrieb sieben Bücher zum Thema :||: In my aromatherapy school I have been educating since 1992, I published seven books Mehr Infos zur Autorin finden Sie hier

1 Kommentar

  1. Für alle, die sich eingehender mit diesem Thema befassen wollen, möchte ich auf den Artikel von Peter Germann im Aromapraxis Newsletter nr. 18 (aromapraxis.de) hinweisen, den ich genial finde. Ich bin keine Fachfrau in Sachen Homöopathie, aber Peter Germann gibt hier sehr ausführliche Erklärungen, die einleuchtend sind.

    An dieser Stelle wieder: Danke Eliane für die viele Arbeit mit Deinen grossartigen Newslettern.

    Liebe Grüsse auch an die Fan-Gemeinde von Eliane.
    Denise

Kommentar hinterlassen




Ja, ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.