Schlafstörungen: Mit Gardenienduft ins Reich der Träume

Eliane Zimmermann Schule für Aromatherapie

In meiner alten Heimat Süd-Brasilien wachsen Gardeniensträucher „einfach so“ in Vorgärten, Parks und auch entlang von vielen Straßen (Gardenia jasminoides, Foto oben). Der ungewöhnlich intensive Duft jeder einzelnen rosenähnlichen Blüte ist betörend und jasmin-artig. Im Jahr 2010 machten die Ergebnisse einer streng wissenschaftlich durchgeführten Untersuchungsreihe an mehreren hundert Riechstoffen die Runde durch die Presse. Immer wieder bekomme ich Anfragen zu diesem schweren Duft, den es als natürliches ätherisches Öl oder Absolue nicht gibt. Denn viele Menschen leiden an den unterschiedlichsten Schlafstörungen.

Eine Pressemeldung der Uni Bochum wurde veröffentlicht: „Bochumer Forscher um Prof. Dr. Dr. Dr. Hanns Hatt haben in Kooperation mit Dr. Olga Sergeeva und Prof. Helmut Hass von der Heinrich Heine Universität Düsseldorf entdeckt, dass die beiden Duftstoffe Vertacetal-coeur (VC) und die chemische Variante (PI24513) den gleichen molekularen Wirkmechanismus haben und genauso stark wirken wie die häufig verschriebenen Barbiturate oder das Propofol. Sie beruhigen, lösen Angst und fördern Schlaf.“

Diese beiden Riechstoffe potenzieren im Tierversuch die „schlafaktiven“ Nervenzellen, die GABA-Wirkung konnte um mehr als das fünffache gesteigert werden und somit wirken diese Riechmoleküle somit ähnlich stark bei Schlafstörungen wie die bekannten und oft verschriebenen Medikamente. Es darf davon ausgegangen werden, dass diese Wirkung beim Menschen ähnlich, wenn sicher auch nicht so deutlich, abläuft.

Diese Erkenntnisse brachten Cornelia Dähling – sie ist ärztlich geprüfte Aromapraktikerin – auf die Idee, ein schlafförderndes Körperöl zu entwickeln, ihre erste Reihe „Zur Nacht“ entwickelte Cornelia zusammen mit einem Schlafmediziner aus Köln. Der Name ihrer neuen kleinen Firma heißt sehr passend Óleus. Ich durfte das sehr sparsam anzuwendende fein duftende Körperöl eine zeitlang testen, denn ich bin eine gute Kandidatin für diese lästige (und im Extremfall sogar sehr ungesunde) Beschwerde. Es enthält neben Bio-Mandel- und Jojobaöl einen superseltenen kolumbianischen Enfleurage-Auszug aus Gardenia jasminoides, Melissenöl, Rosenöl und Benzoeharz. Freilich ist auch ein klein wenig des „Holzhammer-Duftes“ Vetiver sowie Neroliöl enthalten.

Der Duft ist warm, blumig, umhüllend, die Konsistenz angenehm samtig, ohne allzu stark zu fetten. Ich wende das sehr pflegende Öl am liebsten auf dem Solarplexus-Bereich und auf den Fußsohlen an. So werde ich etwas ruhiger, lästige Gedanken und unerledigte Büroarbeit drängen sich nicht mehr so in den Vordergrund. Neben dem Öl gibt es noch einen Roll-on, ein Spray und ein Konzentrat nur aus ätherischen Ölen. [Werbung]

Ein sehr schön gemachtes und ausführliches Interview (über 2 Stunden!) mit dem Riech- und Nasenforscher Prof. Dr. Dr. Dr. Hanns erschien vor einigen Monaten im Magazin Forschergeist. Es lohnt sich, diesem sympathischen deutschen Pionier der Riechforschung, der (leider) bereits dem wohl verdienten Ruhestand entgegen schwebt, mal beim Erzählen aus seinem spannenden Leben zuzuhören!

 

Eliane Zimmermann
Über Eliane Zimmermann 735 Artikel
Seit 1992 gebe ich fundiertes Wissen über Aromatherapie weiter, am liebsten inmitten der subtropischen Pflanzenwelt meiner Wahlheimat Irland. Ich schrieb sieben Bücher zum Thema :||: In my aromatherapy school I have been educating since 1992, I published seven books Mehr Infos zur Autorin finden Sie hier

8 Kommentare

  1. Liebe Eliane,
    ich freue mich immer wieder, wenn Du neue Artikel zum Thema SCHLAF bringst.
    Denn es ist gefühlt das Thema Nr. 1 in der Klinik um das sich fast alles dreht.
    Der Schlaf ist so enorm wichtig für, doch so oft, ist er gerade bei „uns“ in der westlichen Gesellschaft so oft gestört. Einschlaf- Durchschlafstörungen, Störungen des Tag- und Nachtrhythmus und und und…
    Das Schlaföl klingt wirklich sehr gut, Danke für den Tipp.

    Viele liebe Grüße
    Daniel

  2. Danke Eleane für den Tipp und auch den link zu Oleus, bin jetzt sehr neugierig auf diese offenbar sehr gut konzepierten Produkte! 🙏☺️😴

  3. Liebe Eliane!
    Das Thema „Schlaf“ betrifft sehr viele Menschen, nicht nur Erwachsene leiden unter Schlafproblemen (sei es ein Einschlaf- oder Durchschlafproblem), sondern auch viele Kinder sind davon betroffen. Interessant wäre es zu wissen, ob diese Duftkompositionen – in abgeschwächter Form – auch für Kindernasen geeignet wären? Gibt es dazu irgendeine wissenschaftliche Erkenntnis?
    Danke für Deine immer wieder bereichernden Informationen!
    Ingrid

    • Liebe Ingrid, mir fällt auf Anhieb keine Studie ein, nur die Einzelfallbeobachtung bei einem Kind mit Lasea Lavendelöl-Kapseln, doch da ging es um ADHS. Ich habe einem meiner Söhne Lasea ab circa 12 (einige Tage) gegeben, d.as hat ihn fast sofort beruhigt und entspannt (hat nicht 14 Tage gebraucht, wie bei Erwachsenen bzw vom Hersteller empfohlen). Anhand der Inhaltsstoffe sollte die Óleus-Mischung für Kinder geeignet sein, ich würde sie aufgrund des für Kinder vermutlich zu starken Duftes nochmals mindestens mit 50% eines anderen fetten Öles runter verdünnen bzw so, dass man den Duft als Erwachsener nur noch schwach empfindet.

  4. https://www.amazon.de/Monoi-Tiare-Original/dp/B0019YLLAE/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1523869961&sr=8-1&keywords=monoi+tiare
    https://www.amazon.de/Yves-Rocher-pflegendes-exotischem-Tiar%C3%A9-Duft/dp/B00O9TZB0M
    Hallo ist in diesen beiden Hautölen die Gardenia jasminoides enthalten?
    Habe schon oft von der benzodiazepinähnlichen Wirkung von Gardenia jasminoides gelesen und gehört, aber noch nie ein äth.Öl daraus gefunden. Für meine Arbeit auf einer psychiatrischen Station für komorbid erkrankte Suchtpatienten wäre das sehr interessant!
    Viele Grüße, elke

    • Hallo Elke, wie darf ich diese Frage verstehen? Ist vielleicht das Wort „Enfleurage“ nicht deutlich? Das ist ein sehr altes und extrem aufwändiges, Zeit beanspruchendes Verfahren zur Gewinnung von Jasminduft, Tuberoseduft, Gardenienduft und manchmal auch anderen stark duftenden Blüten. Siehe auch hier https://de.wikipedia.org/wiki/Enfleurage Im Satz „Es enthält neben Bio-Mandel- und Jojobaöl einen superseltenen kolumbianischen Enfleurage-Auszug aus Gardenia jasminoides“ steht, dass dieser Duft durch das traditionelle Enfleurage-Verfahren gewonnen wurde und in der Mischung enthalten ist, also ja. Wie so viele Blüten kann man auch die Gardenienblüten nicht destillieren, also kein ätherisches Öl gewinnen. Jedoch so wie es Jasmin-Absolue und Jasmin Enfleurage-Auszug gibt bzw gab, so gibt es aus Gardenienblüten ein Enfleurage-„Öl“ (eben nicht Öl, weil nicht destilliert, von Vanille und Tonka gibt es auch keine natürlichen ätherischen Öle, es handelt sich immer um alkoholische Extrakte bzw Auszüge). Ich hoffe, dass diese Antwort nun vermitteln konnte, dass es sich um ein natürliches Körperöl handelt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*