VIREN-EPIDEMIE :: Aus aktuellem Anlass empfehle ich an dieser Stelle ein allgemein wirksames Anti-Viren-Handspray, das nach Kontakten in öffentlichen Verkehrsmitteln und nach Anfassen von Dingen, die sicherlich nicht oft gereinigt werden (wie Türklinken und Kantinenstühle), die Hände sanieren darf. Einfach ein 50-ml-Fläschchen aus Braunglas (mit und ohne Sprühaufsatz, es ist in jeder Apotheke erhältlich) mit folgenden Ölen füllen:

  • 50 ml Wodka
  • 5-10 Tropfen Ravintsara (Cinnamomum camphora Ct. Cineol), stark antiviral und sehr verträglich
  • 5 Tropfen Zitrone bio (Citrus limon), moderat antiviral und fein duftend
  • 2 Tropfen Zitronenmyrte (Backhousia citriodora) und/oder Litsea cubeba oder Zitroneneukalyptus, stark antiviral, dürfen nicht älter als 6-9 Monate nach Anbruch sein
  • 1 Tropfen Cistrose (Cistus ladanifer), stark antiviral, gut verträglich, extrem stark duftend und kostspielig; und/oder Zimtrinde (Cinnamomum zeylanicum), stark antiviral, stark hautreizend, extrem stark duftend
  • 1 Tropfen Atlaszeder (Cedrus atlantica oder Cedrus deodara), den Mix stabilisierend, oder 2 Tropfen Manuka, „breitbandig“ wirksam gegen Viren und bestens verträglich

Alles gut mischen, vor jeder Anwendung gut schütteln und auf beide Hände sprühen. Wer mag kann das Mittel auch kurz tief einatmen. Es gibt etliche Studien über die antivirale Wirkung diverser Inhaltsstoffe von ätherischen Ölen: Wenn Herpes simplex (HSV-1 und HSV-2), Dengue Typ 2, Influenza Virus, Adenovirus Typ 3, Polio-Virus, Junin-Virus und das Coxsackie-Virus B1 empfindlich auf einige dieser Naturduft-Moleküle reagieren, erscheint die Prophylaxe bei der drohenden Pandemie mit antiviralen Ölen sinnvoll. Einige Beispiele für solche Studien:

  • Schnitzler P. Essential Oils for the Treatment of Herpes Simplex Virus Infections. Chemotherapy. 2019;64(1):1-7
  • Tariq S, Wani S, Rasool W, Shafi K, Bhat MA, Prabhakar A, Shalla AH, Rather MA. A comprehensive review of the antibacterial, antifungal and antiviral potential of essential oils and their chemical constituents against drug-resistant microbial pathogens. Microb Pathog. 2019 Sep;134:103580
  • Astani A, Reichling J, Schnitzler P. Comparative study on the antiviral activity of selected monoterpenes derived from essential oils. Phytother Res. 2010 May;24(5):673-9
  • Reichling J, Koch C, Stahl-Biskup E, Sojka C, Schnitzler P. Virucidal activity of a beta-triketone-rich essential oil of Leptospermum scoparium (manuka oil) against HSV-1 and HSV-2 in cell culture. Planta Med. 2005 Dec;71(12):1123-7

Die oben beschriebene Mischung verbannt selbstverständlich auch Pilze und Bakterien. Alternativ zum selbst gemixten Spray kann ein wunderbares, sogar offiziell zertifiziertes Hand-Desinfektionsmittel von Sonett ganz „ohne Mineralölchemie“ gekauft werden. Produktinfo von Sonett: 1 Minute lang in die Hände einreiben. Nach dieser Zeit sind alle vegetativen Keime von Bakterien, wie Salmonellen oder Colibakterien, Pilze und Grippeviren abgetötet. Das Flächendesinfektionsmittel von Sonett kann in einer kleinen, handlichen Sprühflasche erworben werden.

Schleimhaut abdichten und Hausmittel genießen

Bitte immer daran denken, dass eine gut gepflegte Schleimhaut die beste Abwehr gegen allerlei Krankheitskeime, die die Atemwege befallen möchten, ist. Damit die Schleimhäute nicht von trockener Heizungsluft (oder in Flugzeugen von den Klimaanlagen) austrocknet und borkig und somit verwundbar wird, einfach mit etwas Olivenöl oder Kokosfett (oder abwechselnd) einfetten.

Weleda Sanddorn Ursaft (ohne Zucker) liefert eine natürliche und lokal erzeugte Vitamin-C-Prophylaxe. Er kann teelöffelweise „einfach so“ eingenommen werden oder zum Anreichern von Müsli und ähnlichen Speisen. Möglichst wenig kühlende und verschleimende Milchprodukte in dieser ansteckungsreichen Zeit essen.

Ein gut bioverfügbares Zinkpräparat kann diese „Abwehr-Verstärkung“ ergänzen, beispielsweise Zinkgluconat oder Zinkorotat (Apotheke). Ich habe mit dieser Kombi – insbesondere bei ersten Anzeichen – wirklich hervorragend gute Erfahrungen.

Das Gemmo-Mazerat Heckenrose (Rosa canina) ist ein gutes Mittel, das Menschen mit schwächelndem Immunssystem unterstützen kann, insbesondere Kinder und ausgelaugte Menschen. Es gilt auch als antiviral wirksames Mittel. Infos über die Gemmo-Therapie, diese sanfte Art der Vorbeugung und Begleitung, gibt es auf dieser Seite.

Bio-Cistrosentee wirkt antiviral und kann den täglichen Teegenuss unterstützen.

Bei ersten Anzeichen von beispielsweise Kratzen im Hals kann das langsame Lutschen von Bio-Cistrosentabletten von Dr. Pandalis vor Schlimmerem bewahren.

Hochwertiges Schwarzkümmelöl ist ein wunderbarer Unterstützer für ein effektives Immunsystem.

Und auch immer dran denken: Nicht verrückt machen lassen. Oft Hände mit Seife gut waschen. Es gibt jedes Jahr hunderte, wenn nicht gar einige tausend „normale“ Grippe-Opfer, keine Zeitung schreibt drüber. Das sind oft die Schwächsten der Gesellschaft, deren Immunsystem die Erreger nicht zu bezwingen mag. Ein gutes Abwehrsystem ist dafür zuständig, den Körper vor schlimmen Folgen zu bewahren, toi, toi, toi!

Tumorpatienten wohltuend und effektiv begleiten

BEGLEITUNG BEI KREBS :: In heutigen Zeiten muss die Diagnose Krebs glücklicherweise in den meisten Fällen nicht den nahen Tod bedeuten. Viele Krebsarten sind inzwischen gut in den Griff zu bekommen. Auch wenn viele Therapieansätze noch sehr rabiat sind und die PatientInnen eher wegen der Behandlungen und nicht wegen der Erkrankung sozusagen am Boden sind. Es ist wirklich nicht nötig, dass die Lebensqualität so extrem unter den Therapien leiden muss, denn gegen (fast) jede Beschwerde der Kombi ‚Chemo-OP-Strahlen’ ist (mindestens) ein (Duft-)Kraut gewachsen.

Sabrina Herber Eliane ZimmermannWir freuen uns – und sind ehrlicherweise auch überrascht, dass unsere Idee, eine kleine gut nachzuschlagende Übersicht zusammen zu stellen, so gut angenommen wurde und wird. Bald ist auch das 1000ste Exemplar bei interessierten und/oder betroffenen Menschen angekommen, wir arbeiten bereits an der zweiten Auflage. Der erste entsprechende Workshop war schnell ausgebucht und hat trotz des heftigen Themas so richtig viel Freude gemacht. Wir haben neben viel Theorie inklusive mutmachender Studien auch fleißig gerührt, destilliert und sogar „geschrubbt“.

Wenn inzwischen bekannt ist, dass beispielsweise Niaouliöl und Sanddornfruchtfleischöl eine hoch effektive Hilfe zur Vermeidung von unnötigen Strahlenschäden eingesetzt werden kann, grenzt es schon an unterlassene Hilfeleistung, Patienten und Patientinnen diese Möglichkeit der Unterstützung zu verschweigen.

Es gibt inzwischen auch so viele prima Erfahrungen mit sanften Mundspülungen zur Reduktion von Schleimhautschädigungen, dass wir meinen, diese Empfehlungen sollten die Betroffenen erreichen dürfen (steuern Sie hier auf der rechten Spalte die Kategorie ‚Krebs‘ an, dann erhalten Sie viele Informationen und auch Rezepturen zu diesem Themengebiet).

Auch der Darm, also seine Schleimhäute und seine Bewohner werden durch die meisten Therapieansätze extrem geschädigt. Wie soll der als „gesund“ entlassene Mensch jemand wieder zu Kräften kommen und ein gesundes Abwehrsystem zur Vermeidung von weiteren Krebsausbrüchen, wenn die Alliierten im Darm fehlen?

Damit das fürchterliche Hand-Fuß Syndrom nicht zu stark zuschlägt, kann Vorsorge getragen werden. Beispielsweise mit dem milden Zuckerpeeling. Wir übten damit im ersten Workshop und freuten uns über zart durchblutete, wunderbar duftende und mit Bio-Olivenöl gepflegte Hände.

Workshops für Betroffene

Diese und mehr Themen, dazu viele Rezeptideen und die oben vorgestellte Broschüre als Skript, gibt es in den nächsten Workshops zum Thema „Aromatherapie für onkologische PatientInnen“. Einer davon wird demnächst auch in der SCHWEIZ stattfinden:

  • 16.  und 17. März 2020 in Köniz bei Bern, Anmeldung bei Sela
  • 11. und 12. Juni 2020 in Leisel im Hunsrück, Anmeldung bei Vivere Sabrina Herber

Die Broschüre mit vielen Rezepturen und Tipps ist in unserem Shop erhältlich, mit und ohne passendes Plakat, mit oder ohne Lederset für drei Fläschchen Öl oder Globuli. Für Schweizer InteressentInnen: Die Broschüre kann bei Feeling Schweiz bestellt werden.

PS: Unsere drei GARTEN-Wochen füllen sich langsam, wer noch einmal die subtropische Pflanzenwelt Südwest-Irlands unter meiner Führung erleben möchte (Mai, Juni oder Juli), kann sich auf unserer Seite umsehen und sich von dieser Broschüre inspirieren lassen.

PPS: Dieser Text enthält WERBUNG, beim Bestellen über diese Links zu Anbietern meines vollen Vertrauens erhalte ich eine kleine Provision der jeweiligen Anbieter (ohne Kosten für Sie als KäuferIn), die mir weiterhin das Betreiben dieses Blogs mit seinen inzwischen über 800 kostenlosen Artikeln ermöglicht.