Uns erreichen regelmäßig Fragen bezüglich korrekt durchgeführter Aromatherapie bei Hund und/oder Katze. Zwar haben wir bereits öfters unsere eigenen Haustiere mit ätherischen Ölen, Hydrolaten und fetten Ölen behandelt und geheilt. Dennoch finden wir es wichtig, auch eine absolute Fachfrau zu konsultieren.

Zum Podcast „Tierisch hilfreich“ auf das Bild klicken!

Darum sprachen wir mit der sehr sympathischen und emphatischen Fachfrau in unserer Podcast-Episode „Tierisch hilfreich“: Tierheilpraktikerin Claudia Selic-Köhler aus Duisburg erzählte uns ein paar relevante Dinge und verriet einige Rezepturen. Ergänzend schrieb sie uns den folgenden Artikel. Lassen wir Claudia berichten:

In diesem Blogartikel erfahrt Ihr, wie Ihr das passende ätherische Öl für Euch und auch für Euer Tier finden könnt und wie Euch dieser Duft verwöhnen darf. Als ich vor einigen Wochen am Morgen meine Augen aufschlug, stand mir mal wieder ein mit Terminen gefüllter Tag bevor. Hinzu kamen die aktuell schrecklichen Nachrichten aus den Medien. Unbehagen machte sich breit und ein Anflug von nervösem Magengrummeln machte das Aufstehen nicht gerade leichter.

Border Collie zwischen römischer Kamille (Wildform, Chamaemelum nobile)

Ich taumelte um 5:45 Uhr auf meine Yoga-Matte und setzte mich für ein paar Minuten zur Meditation hin, als mir plötzlich das Bild der römischen Kamille vor Augen erschien. Eigentlich war der Duft der römischen Kamille noch nie mein Favoritduft, aber wenn sie mir schon in meiner Meditation erscheint, dann sollte ich sie wohl testen 😉 . Tatsächlich begleitete mich der Duft der römischen Kamille – in Kombination mit der roten Mandarine – in den folgenden drei Tagen, bis das Gefühl der Überforderung, das Gedankenkarussell und das Unbehagen, langsam einem Gefühl der inneren Ruhe wich.

Die „römische Kamille“ ist eines der am stärksten angstlösenden Öle und verhalf mir innerhalb kürzester Zeit zu meiner inneren Ruhe zurückzufinden. Im Folgenden teile ich meine kleine Rezeptur, die mir so mühelos und unaufgeregt zu mehr Wohlbefinden verhalf: In die Duftlampe gab ich „innere Ruhe“: 2 Tropfen Mandarine rot  und 1 Tropfen römische Kamille

Wie Düfte auf uns wirken

Jeder kennt ihn, den Duft nach frisch gebackenen Waffeln. Er kann in uns ein Gefühl von „sich-zu-Hause-fühlen“ auslösen. Ein Gefühl von Geborgenheit gesellt sich häufig dazu. Andersherum kann der Geruch nach „Krankenhaus“, nach Desinfektionsmittel, ein Gefühl von Beklemmung oder sogar Angst hervorrufen. Düfte sind ehrlich. Sie wirken ohne dass wir etwas dazu tun müssen. Sie lösen Erinnerungen aus, manchmal gute, manchmal weniger Gute. Wir können die Reaktion auf bestimmte Düfte nicht beeinflussen…

Hauptmenü Zum Inhalt springen aktuell termine duftreisen öle literatur autorin studien etc english aida-olipedia: öle von k bis m Blaue/deutsche Kamille (Matricaria recutita) Eliane Zimmermann AiDA Schule für Aromatherapie Eines des wichtigsten Öle bei Entzündungen von Haut und Schleimhäuten Die allgegenwärtige deutsche Kamille wird oft gestreckt und verfälscht, darum niemals Kamillentee aus Supermärkten trinken, damit kann man sich eine Allergie „züchten“. Und keine billigen Kamillenöle auf die Haut oder auf die Schleimhäute auftragen. Das dunkelblaue ätherische Öl enthält hautpflegendes und entzündungshemmend wirkendes Azulen, das erst bei der Wasserdestillation entsteht (Wasserdampfdestillation ist wegen der Blütenwachse sehr aufwändig und wird selten praktiziert). Die Heilwirkungen der Kamille sind sehr gut untersucht. Einen wunderbaren Kamillenblütenextrakt aus kontrolliert biologischem Anbau, der durch CO2-Extraktion gewonnen wurde, kann man bei Feeling (klick!) erwerben. Haupt-Inhaltsstoff(e): Sesquiterpene, Oxide Haupt-Wirkungen körperlich: stark entzündungshemmend Haupt-Wirkungen seelisch: ausgleichend, beruhigend, zentrierend Besonders effektive Anwendung: in Hautsalben Haltbarkeit nach Öffnen der Flasche: circa drei Jahre Preisniveau: kostbar …::||::… Römische Kamille Chamaemelum nobile Anthemis nobilis - Aromatherapie Eliane Zimmermann

Chamaemelum nobile, Römische Kamille, kultivierte gefüllte Form: Die zarte und doch starke Pflanze bei Ängsten und Sich-klein-fühlen

Ich kann mich noch gut erinnern, wie mir in einem Seminar von der wunderbaren Christine Lamontain, schwarz vor Augen wurde, als mir der Duft des neukaledonischen Sandelholzes angeboten wurde. Wir können riechen, was uns gut tut, andersherum schützt uns unser Geruchsinn auch vor Gefahren, wie Feuer oder nicht mehr genießbaren Lebensmitteln. So ist es besonders wichtig, bei der Auswahl eines Duftes für unsere Seele, für unser Wohlbefinden, nicht nur nach den Beschreibungen der Duftprofile der einzelnen ätherischen Öle zu gehen, sondern hauptsächlich nach dem Belieben unserer Nase.

Quäle Dich also nicht mit einem Duft, nur weil er in der Beschreibung genau zu Deinem aktuellen Problem passen könnte, sondern vertraue auf Deine Intuition. Jeder Duft kann auf Dich persönlich ganz anders wirken. Hier ein paar Tipps zum Düfte erspüren und erriechen:

  • Das Wichtigste vorweg: Nimm Dir ausreichend Zeit, dass passende Öl für Dich und Deine aktuellen Bedürfnisse zu finden
  • Vermeide es, vor dem Riechen scharf gewürzte Speisen, Knoblauch oder Zwiebeln zu Dir zu nehmen.
  • Sorge dafür, dass Du nicht gestört wirst, schalte Dein Telefon aus und mache es Dir gemütlich.
  • Lüfte den Raum, in dem Du Dich aufhältst noch einmal gut durch
  • Vermeide, stark riechende Parfüms oder Seifen, um Deine Nase nicht zu irritieren.
  • Solltest Du zwischendurch einmal genug von einem Geruch haben, hilft es, an einer Kaffeedose oder einem Kaffeepad zu riechen. Manchmal, wenn ich so gar keine Idee habe, welches Öl mir im Moment gut tun würde, ziehe ich auch eine von Eliane Zimmermanns wunderschön gestalteten Karten „heilende Düfte“ und lasse mich davon inspirieren.

Für unsere vierbeinigen Gefährten gilt genau dasselbe.

Ihre Nasen sind noch viel feiner, als die unseren. Daher sollten wir bei der Auswahl der ätherischen Öle sehr behutsam vorgehen und die Tiere immer mit entscheiden lassen. Wähle niemals einen Duft für ein Tier nach dessen Duftprofil aus und setze Dein Tier ungefragt diesem ätherischen Öl aus. Wie Du den passenden Duft für Dein Tier findest ? Tiere, mit ihren sehr feinen Nasen, benötigen einen ebenso behutsamen Umgang mit ätherischen Ölen, wie wir selbst. Oft mache ich auch die Erfahrung, dass Hydrolate, gerade bei Katzen, die bessere Alternative zu den oft sehr stark, duftenden Ölen darstellen.

In meiner Praxis gehe ich so vor, dass ich, bevor ich zum Patienten fahre, mir maximal 6 Öle aussuche, die auf die Symptomatik und den Charakter des Tieres passen könnten. Oft lasse ich mich  von meinem Gefühl leiten und lese erst im Nachhinein einzelne Duftprofile nach, die dann in der Regel, wie die Faust aufs Auge passen 😉 . Dann biete ich dem Tier die verschiedenen Düfte zum Riechen an. Auch in dieser Situation gehe ich sehr achtsam vor, indem ich einen Duftstreifen mit dem Öl benetze (es muss kein ganzer Tropfen sein – auch das ist oft schon zu viel) oder aber dem Tier die geschlossene Flasche zum Riechen anbiete. Anhand der Reaktionen lässt sich recht gut abschätzen, welches Öl für das Tier in Frage kommt.

Emma – Schäfermix Hündin 5 Jahre

Ein Beispiel aus meiner Praxis: Auch hierzu mag ich Dir gerne ein Fallbeispiel aus meiner Praxis mitgeben, welches die Reaktion am Beispiel eines Hundes verdeutlicht: Damals hatte ich eine ca. 5 jährige Schäfermix Hündin in Behandlung. Nennen wir sie einfach mal Emma. Emma stammte aus einer Tötungsstation in Spanien, hatte mit Menschen bis dato keine guten Erfahrungen gemacht und reagierte immer mal wieder auf verschiedene Gelegenheiten gestresst oder ängstlich. Diesmal ging es um eine starke Unruhe, die meist am Abend einsetzte. Natürlich wurden vorab sämtliche organischen Ursachen ausgeschlossen, so dass von mir eine emotionale Ursache vermutet wurde. Ich erwähnte die Möglichkeit mit der Aromatherapie zu arbeiten und die Besitzerin war sofort einverstanden. Da die Besitzerin eine Frau der Taten ist, hat sie sofort drei ihrer Fertigmischungen der Firma WADI herausgesucht, die sie für sich selbst, schon zu Hause hatte und bot sie Emma zum Riechen an. Die Reaktionen waren eindeutig 😉 :

3 Duftmischungen – 3 Reaktionen

Duftmischung – Citrus Gold: Emma schnuppert sehr interessiert an der geschlossenen Flasche, Inhalt: Zitrone, Urzitrone, Orange, Grapefruit, Muskatellersalbei, Mandarine grün

Duftmischung – Atlantik: Emma niest, Inhalt: Douglasie, Grapefruit, Riesentanne, Weisstanne

Duftmischung – Sommerregen: Emma läuft im leichten Arbeitstrab aus dem Raum, Inhalt: Grapefruit, Kamille römisch, Lemongrass, Pfefferminze, Weißtanne, Zypresse

Emma suchte sich den Duft aus, den die Besitzerin mit den Worten „an Sommer Urlaub im Süden erinnernd“ beschreibt. (Duftmischung – Citrus Gold). Vielleicht hatte Sie doch nicht nur schlechte Erinnerungen an ihre alte Heimat – wer weiß… Schaut man sich die einzelnen Öle der Duftmischung Citrus Gold in ihrer beschriebenen Wirkung an, findet man, unter anderem, folgende Beschreibungen:

  • Zitrone: bei Vertrauensproblemen, innerer Unruhe und Angst
  • Urzitrone: steht für Fülle und Lebensfreude
  • Orange: bei Unsicherheit, innerer Unruhe und Angst
  • Grapefruit: bei Reizbarkeit, innerer Anspannung und Verwirrung
  • Muskatellersalbei: bei Ängstlichkeit, Nervosität und Stress
  • Mandarine (grün): hier finde ich die Beschreibung von Christine Lamontain besonders passend: die Mandarine hilft der Persönlichkeit, sich nach außen zu bringen, wobei die grüne Mandarine dabei etwas weniger dominant daher kommt – gerade dies passt zum Charakter von Emma perfekt

Noch ein kleiner Hinweis: Normalerweise nutze ich keine Fertigmischungen, aber in diesem Fall waren sie vorhanden und es war ein Versuch wert, ob Emma sich mit einem der Düfte anfreunden konnte. Reaktionen der Tiere richtig verstehen: Ob ein Tier einen Duft mag oder nicht, lässt sich an ihrer Reaktion oft gut erkennen:

Gefallen: die Tiere gehen selbstständig auf den Duft zu, zeigen Interesse, lassen sich vom Duft nicht sofort ablenken, lecken sich über die Schnauze oder gar am Duftstreifen, die Ohren sind aufgerichtet, bei