Dieses Gras mit seinen erosionshemmenden langen Wurzeln wächst in heißen Ländern am Straßenrand und wird weltweit systematisch angebaut, um regenbedingte Schäden zu begrenzen und auch um vergiftete Böden zu reinigen. Ähnlich stabilisiert das zähflüssig-dunkle nach Erde duftende Öl unser Bindegewebe, und sorgt bei Frauen im Klimakterium für „Reinigung“ und Ausgleich der hormonell bedingten seelischen Achterbahnfahrten.

Ich nenne Vetiveröl „das Holzhammeröl“, wen jemand schlecht durchschlafen kann oder nicht einschlafen kann, obwohl ein große Erschöpfung vorliegt. Am besten gibt man einen dieser dunkelbraun-zähflüssigen Tropfen in 1 Esslöffel Honig/Agavensirup und dann in circa 4-5 Liter Wasser für ein erdendes Fußbad. Oder 1 Tropfen auf 5 ml eines guten fetten Pflanzenöles, damit werden die Fußsohlen vor dem Schlafengehen eingerieben.