Das ätherische Öl aus den Beeren des Wacholderstrauches (Juniperus communis) enthält – ähnlich wie Teebaumöl – viel antiseptisch und harntreibend wirksames Terpineol-4. Es eignet sich für Zeiten und Situationen, in denen man das Bedürfnis hat zu ‚reinigen‘: beim Fasten, bei unerwünschten Wassereinlagerungen, bei kräftezehrenden und unguten Situationen. Sehr hartnäckig hält sich das Gerücht, das ätherisches Wacholderbeerenöl und ätherisches Zedernholzöl (Cedrus atlantica) gefährlich für Schwangere sein sollen.

In den üblichen Verdünnungen angewendet (circa 1 Prozent) stellen sie für gesunde schwangere Frauen jedoch keine Gefahr dar. Die Fehlinformationen kommt von einer Verwechslung mit im englischen „cedar“ genannten Bäumen: Juniperus-Arten wie Juniperus virginiana, diese „cedar“ wiederum wurde verwechselt mit der „red cedar“, es handelt sich in diesem Fall jedoch um den Thujabaum (Thuja occidentalis und andere Thujaarten), das ätherische Öl aus deren Holz und Zweigen kann in der Tat bereits in leichter Überdosierung und innerlicher Einnahme neurotoxisch wirken, auch für Nicht-Schwangere.

Ausführliche Informationen zu Wacholder gibt es auch in der Lern-Datenbank ätherische Öle.