Diese fein duftende Heilpflanze wächst in Deutschland (und natürlich auch in der Schweiz und in Österreich), ihr ätherisches Öl wird seit über 100 Jahren in der Nähe von Dresden hergestellt. Durch ein besonderes Inhaltsstoffe-Spektrum kann es tatsächlich bei sehr vielen gesundheitlichen Misständen helfen.

Um das reine ätherische Öl anzuwenden, muss man gut geschult sein, da es je nach Herkunft und Erntezeitpunkt einen gesundheitsgefährdenden Anteil an Thujonen enthalten kann, diese wirken je nach Dosierung von neurotonisch („gedächtnisanregend“) bis zu neurotoxisch (giftig für das Nervensystem, Epilepsie auslösend).

Vielfältige Studien konnten zeigen, dass dieses Öl eine positive Wirkung bei Alzheimer-Patientinnen haben kann, es wirkt ähnlich wie moderne Anti-Demenz-Medikamente.