Was kann man zu diesem „blauen Wunder“ noch schreiben, außer dass es als Hausmittel für und gegen alles eingesetzt werden kann. Vorausgesetzt, man kauft nicht aus Versehen die viel billigeren Lavandin oder Speiklavendel, welche einen relativ hohen Anteil an Kampfer beinhalten können. Diese wirken eher wach machend und anregend, so dass sie nicht für den Anti-Stress-Einsatz geeignet sind.

Die beruhigende Wirkung von Lavendelöl ist inzwischen gut wissenschaftlich dokumentiert, es gibt sogar ein Medikament namens Lasea auf dem deutschen Markt, das mit dem bekannten Benzodiazepin Lorazepam verglichen wurde. Die 80 mg Lavendelöl in den lila Kapseln können genau so gut bei Angststörungen helfen und haben noch als oft willkommene „Nebenwirkung“ einen verbesserten Schlaf.

Über Laseakapseln, die bei Angststörungen eingenommen werden,  habe ich hier und hier (klick!) geschrieben, über die Gefährdung der Lavendelplantagen in der Provence berichtete ich hier (klick!), 20 unterschiedliche Lavendelöle zeige ich hier (klick!).