Rosmarin

Das Elixier für die grauen Zellen und für den müden Kreislauf

Kaum ein Öl hilft besser bei niedrigem Blutdruck, Antriebslosigkeit und blockiertem Denkvermögen, es kann sogar Menschen mit demenziellen Symptomen zu Momenten mit mehr Klarheit verhelfen.

Der spanische Chemotyp (Ct. Borneon/Kampfer), das billigste und am weitesten verbreitete Rosmarinöl, sollte nicht von Laien verwendet werden, es kann circa ein Drittel Kampfer enthalten. Im verträglicheren Ct. Cineol/Eukalyptol beträgt der Kampfergehalt circa 10 Prozent.

Die selten erhältliche Spezialität Ct. Verbenon aus Korsika enthält fast keinen Kampfer und keine 10 Prozent Eukalyptol und ist darum am ehesten für die empfindlichen Anwendergruppen geeignet: Schulkinder, Schwangere und Epileptiker, aber nur nach der Beratung durch eine aromakundige Person.

Über wissenschaftliche Erkenntnisse zur Gedächtnisleistung mit Rosmarin habe ich hier (klick!) berichtet, die Heilpflanze des Jahres 2011 wurde hier (klick!) gewürdigt.

 

Alternative Bezeichnung(en):
Wissenschaftliche Bezeichnung(en): Rosmarinus officinalis L.
Haupt-Inhaltsstoff(e): Kampfer, 1-8-Cineol (Eucalyptol), diverse Monoterpene
Haupt-Wirkungen körperlich: sehr anregend, durchblutungsfördernd, schmerzlindernd bei Muskelschmerzen
Haupt-Wirkungen seelisch: konzentrationsfördernd, geistig aufbauend
Besonders effektive Anwendung: Raumspray, lokal in Muskelöl
Haltbarkeit nach Öffnen der Flasche: vier Jahre
Preisniveau:preiswert
Eliane Zimmermann
Über Eliane Zimmermann 744 Artikel
Seit 1992 gebe ich fundiertes Wissen über Aromatherapie weiter, am liebsten inmitten der subtropischen Pflanzenwelt meiner Wahlheimat Irland. Ich schrieb sieben Bücher zum Thema :||: In my aromatherapy school I have been educating since 1992, I published seven books Mehr Infos zur Autorin finden Sie hier